Di, 14. August 2018

Wegen Schild:

05.07.2018 09:05

Behörden-Streit kostet Unternehmer Nerven

Wenn das kein Schildbürgerstreit ist: Briyanka Stögerer will am 1. August in Wiener Neustadt ein Geschäft eröffnen. Dazu gehört natürlich auch ein Schild über der Tür - doch trotz mündlichem OK des Magistrats flatterte plötzlich ein Bescheid ins Haus. Für die Tafel fehle die notwendige Baubewilligung

In der Innenstadt der Allzeit Getreuen stehen viele Geschäfte leer - im Rathaus sucht man - wie berichtet - fieberhaft nach Lösungen, um neue Unternehmer anzulocken. Doch angehende Firmenchefs beklagen den Paragraphendschungel. Steine in den Weg gelegt bekommt dabei auch die gebürtige Inderin Briyanka Stögerer. Sie möchte einen Laden mit exotischen Waren eröffnen - um das Firmenschild ist nun aber ein Streit mit den Behörden entbrannt.

„Erst sagte man uns bei der Einreichung der Bauanzeige, dass alles passt“, erzählt Ehemann Ronald. Doch dann kam von anderer Stelle im Magistrat plötzlich das besagte Schreiben: Das Schild darf plötzlich doch nicht montiert werden.

Die „Krone“ fragte nach: „Ich stehe zu meinem Wort, alles entspricht den gesetzlichen Vorgaben“, meinte der erste Sachbearbeiter. Und er konnte sogar den Grund erklären: Die Neo-Unternehmerin hatte schlicht ein falsches Formular eingereicht. Warum dieses in einer anderen Abteilung ohne Hinweis auf die Gründe einfach abgelehnt wurde, kann man wohl aber nur unter fehlenden Bürgerservice einordnen.

Unterkriegen lässt sich die Unternehmerin aber trotzdem nicht: 

„Ein Hinweis hätte genügt, und wir hätten das richtige Formular nachgereicht. Wie es kommt, wir sperren sicher am 1. August auf!“

Thomas Lauber & Helmut Horvath, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.