Do, 19. Juli 2018

Feuer in Wohnung

28.06.2018 18:28

Brand in Hochhaus: Helfer mussten in den 9. Stock

Kein alltäglicher Einsatz Donnerstagabend für die Berufsfeuerwehr: Im 9. Stock eines Wohnblocks in Salzburg-Lehen brach ein Brand aus. Die Drehleiter reichte exakt bis ganz nach oben - in 27 Meter Höhe! Alles war rasch gelöscht. Eine Mieterin wurde verletzt.

Kurz vor 16 Uhr ging der Alarm bei der Berufsfeuerwehr ein, gemeinsam mit den Freiwilligen aus Liefering rückten die Löschkräfte nach Salzburg-Lehen aus.

Zu einem Wohnungsbrand, der für die Einsatzkräfte zwar Routine, wegen der exponierten Lage aber dennoch nicht alltäglich war: Das Feuer brach nämlich in einer Wohnung im 9. Stock eines Hochhauses aus - in 27 Metern Höhe!

„Als wir eingetroffen sind, schlugen bereits Flammen aus den Fenstern“, berichtete Feuerwehr-Einsatzleiter Horst Reiter. „Ich bin gerade nach Hause gekommen, da habe ich schon dem Brandgeruch wahrgenommen“, schilderte eine Anrainerin der „Krone“. „Die Feuerwehrleute gaben aber nach kurzer Zeit zumindest eine erste Entwarnung“, konnten die Bewohner durchgehend in ihren Wohnungen bleiben. „Ein glücklicher Umstand, dass das Stiegenhaus nicht verraucht war“, erklärte dazu Reiter.

Die Hilfskräfte bekämpften das Feuer mit zwei Drehleitern. Reiter: „Die können eine Höhe von gut 30 Metern erreichen, insofern passte das ganz genau“, wurde der Brand rasch binnen 30 Minuten unter Kontrolle gebracht.

Laut ersten Informationen musste eine Bewohnerin mit einer leichten Rauchgasvergiftung ist Spital gebracht werden. Die Wohnung brannte komplett aus. Die Brandursache ist hingegen noch unklar.

Max Grill
Max Grill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.