Sa, 18. August 2018

Experten beraten

22.06.2018 16:28

„Das Glück is a Vogerl“: Tausende Spielsüchtige

Spielsucht treibt viele in den finanziellen Ruin. Allein in Kärnten sind 5000 Menschen betroffen. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher sein. Mit der Aktion „Das Glück is a Vogerl“ wollen Experten am Samstag in Klagenfurt das Thema zur Sprache bringen.

„Erst vor einigen Tagen wurde Online-Sucht von der Weltgesundheitsorganisation als Krankheit anerkannt“, sagt Diakonie-Rektor Hubert Stotter. Experten der Spielsuchtambulanzen in Villach und Spittal wollen Betroffenen helfen, mit der Sucht zu Rande zu kommen. Die psychologische Leiterin Bettina Quantschnig: „Es gibt sehr gute Erfolgschancen.“ In Kärnten seien derzeit 5000 Frauen und Männer betroffen: „Die Dunkelziffer ist aber weitaus höher.“

Um über die vielen Gefahren in Spiellokalen, Wettbüros und im Internet zu informieren, stehen Experten (Samstag, auf dem Alten Platz in Klagenfurt von 10 bis 17 Uhr) Betroffenen und deren Angehörigen für Fragen zur Verfügung.

Gerlinde Schager, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.