Fr, 21. September 2018

Verirrt, verängstigt:

17.06.2018 12:00

Polizei holt Familie und Schwestern von Bergen

Zweimal hintereinander musste die Crew des Polizeihelikopters im Salzkammergut zu Rettungsflügen ausrücken. Zuerst galt es, eine verirrte Mama (33) samt zwei Kindern und Hund vom Kleinen Sonnstein in Ebensee zu holen, dann zwei verängstigte Halbschwestern, die am Hochleckenkogel fest saßen!

Die 33-jährige Mama aus Attnang-Puchheim hatte sich mit ihren sechs- und neunjährigen Töchtern und dem Hund bei der Wanderungen vom Kleinen zum Großen Sonnstein verstiegen. Die Familie hatte sich plötzlich in felsigem Gelände in 877 Metern Seehöhe wiedergefunden und traute sich weder nach vor noch zurück.

Mama schlug Alarm
Die Mama rief die Bergrettung, die stiegt auf und holte den Polizeiheli zur Unterstützung. Der fand die Familie, brachte sie unverletzt ins Tal.

Schwestern vom Gipfel geholt
Noch während des Einsatzes kam der nächste Notruf. Eine 23-Jährige aus Pfarrkirchen bei Bad Hall und ihre 28-jährige Halbschwester aus Wien waren vom Langbathsee auf den 1691 Meter hohen Hochleckenkogel in Altmünster aufgestiegen. Oben am Gipfel bekam die Wienerin aber so große Angst, dass sie sich nicht mehr absteigen trauten. Auch hier kam das polizeiblaue „Heli“-Taxi und brachte die Schwestern sicher ins Tal.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.