Mo, 17. Dezember 2018

Maßnahmen beschlossen:

16.06.2018 10:00

Busschleusen und E-Taxis für bessere Luft in Linz

Das Thema wirbelte zuletzt gehörig Staub auf - weil in der Stadt ständig die Stickoxidgrenzwerte überschritten werden, droht ein Schuldspruch im Vertragsverletzungsverfahren der EU - die „Krone“ berichtete. Der soll aber mit einem Maßnahmenpaket, dass beim Linzer Luftgipfel fixiert wurde, noch verhindert werden.

Bestens gelaunt und zufrieden erreichte die „Krone“ gestern Umwelt-Landesrat Rudi Anschober (Grüne) auf seiner Heimfahrt per Zug von Salzburg nach Linz. Kein Wunder, hatte er doch bei der Konferenz der Umweltreferenten aller Bundesländer seine Kollegen darauf einschwören können, dass verpflichtende Hardware-Nachrüstungen für Dieselautos mit zu hohen Stickoxidwerten wichtig wären und das man nun gemeinsam Druck auf FP-Verkehrsminister Norbert Hofer, der diese ablehnt, ausüben wolle. Laut Anschober ist vor allem der Dieselskandal daran schuld, dass man den Grenzwert von 40 Milligramm in Linz (Jahresmittel: 46mg) überschreitet. „Sonst hätten wir lediglich 33 Milligramm!“

Linzer Luftgipfel
Bereits tags zuvor hatte er bei einem Gespräch mit Landeshauptmann Thomas Stelzer und Noch-Wirtschaftslandesrat Michael Strugl und den Linzer Stadtgranden Klaus Luger, Markus Hein und Eva Schobesberger umfassende Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Linzer Luft langfristig zu verbessern. So einigte man sich auf drei Punkte:

  • Die Modernisierung der Linzer Taxiflotte, den schrittweisen Umstieg auf elektrobetriebene Taxis.
  • Die Konzepterstellung für Busschleusen - vorrangbringende Busspuren - an den Linzer Stadteinfahrten.
  • Die Konzepterstellung für verkehrsberuhigte Begegnungszonen im innerstädtischen Raum (Hauptplatz).

Alle Gesprächspartner waren sich einig: Umweltzonen, wie zuletzt in Deutschland umgesetzt, wären bei uns das allerletzte Mittel, wenn alle anderen Maßnahmen nicht fruchten würden. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.