Di, 16. Oktober 2018

Kardinal-Warnung

08.06.2018 08:29

Schönborn: Achtung vor „Fake und Snake News“

Geschenk Gottes oder Teufel auf Erden? Die heißen Eisen Internet, Handynutzung und Fake News, also wissentlich verdrehte Nachrichten, machen auch vor dem Wiener Erzbischof nicht halt. Kardinal Christoph Schönborn warnte im „Krone“-Gespräch vor übertriebener Nutzung: „Auf die Dosis kommt es an.“

Gütig, gut gelaunt, aber ernst in der Sache nahm sich Kardinal Schönborn beim Sommerempfang der Erzdiözese Wien der Medien an: „Der ORF muss, soweit das möglich ist, politisch unabhängig und auch wirtschaftlich unabhängig sein!“ Auch warnte Österreichs oberster Hirte generell vor Fake News, die vom Papst zuletzt in Anspielung auf Adam und Eva als „Snake News“ betitelt wurden.

„Keine Desinformation ist harmlos“
Der Heilige Vater sprach ja von einer Verführung, die sich mit vielversprechenden, aber unwahren Argumenten ins Herz der Menschen schleiche. „Eine manipulierte Nachricht ist der Teufel. Keine Desinformation ist harmlos“, so der Kardinal. Solche teuflischen Verdrehungen der Wahrheit hätten böse Konsequenzen.

„Eltern müssen Kinder den Aus-Knopf zeigen!“
Nach den Worten von Papst Franziskus ist das Internet einerseits ein Geschenk Gottes und eine Erweiterung des Horizonts. „Es geht andererseits um den richtigen Umgang. Das ist eine wichtige Erziehungsaufgabe für alle Eltern, den Kindern den Aus-Knopf zu zeigen“, so Schönborn.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.