Sa, 17. November 2018

14 Festnahmen

05.06.2018 11:27

Hochwertiges Koks verkauft: Drogenring zerschlagen

Enormer Schlag gegen die nordafrikanische Drogenszene in Innsbruck und Salzburg: Die Polizei konnte eine ganze Bande ausschalten, die in den beiden Landeshauptstädten Unmengen von hochwertigem Kokain unter die Leute gebracht haben soll. Als Köpfe dienten zwei Marokkaner, die sich seit Jahren illegal in Tirol aufhalten und als sogenannte U-Boote hier lebten. Insgesamt gab es 14 Festnahmen, Koks im Wert von mehr als 100.000 Euro und Bargeld im Wert von 40.000 Euro wurden sichergestellt. So wie auch zwei Nobelkarossen der Marke Mercedes, die im Fall eine wesentliche Rolle spielten.

Bereits im Dezember 2017 hatten sich die Hinweise verdichtet, dass in Innsbruck besonders hochwertiges Koks im Umlauf ist. Die Spur führte die Ermittler schließlich zu amtsbekannten Nordafrikanern, die zuvor im Cannabis-Verkauf tätig waren und sich dann nach und nach auf das Koks-Geschäft spezialisierten.

Seit Jahren illegal in Österreich
„Umfangreiche Ermittlungen ergaben, dass vor allem zwei führende Köpfe der Nordafrikaner-Szene für den Kokainverkauf verantwortlich zeichneten. Diese beiden Personen, beide seit etlichen Jahren als abgelehnte Asylwerber mit unzähligen Aliasdatensätzen in Österreich aufhältig und einschlägig tätig, organisierten mit einer recht gut strukturierten Folgeebene den Kokainhandel in Innsbruck“, heißt es vonseiten der Polizei.

Durch Nobelkarossen aufgefallen
Die „Chefs“ waren für den Großeinkauf, den Schmuggel des Kokains vom Ausland nach Österreich und schließlich für die Versorgung der selbstständigen „Filialen“ verantwortlich, die für den Weiterverkauf sorgten. Die Köpfe waren selbst nicht im Straßenverkauf tätig. Sie waren laut Polizei als sogenannte U-Boote in Österreich und wohnten in Mietwohnungen im Großraum Innsbruck. Aufgefallen waren sie nur durch ihre Nobelkarossen der Marke Mercedes.

Koks kam auch aus Salzburg
Die Recherchen ergaben schlussendlich auch, dass das hochwertige Koks
über einen längeren Zeitraum aus der Stadt Salzburg angeliefert wurde. Die Ermittlungen wurden von da an auch auf die Mozartstadt ausgeweitet. Bei den „Hauptdarstellern“ dort handelte es sich auch um Nordafrikaner. Auch diese Personen hielten sich freilich illegal im Land auf.

Die beiden führenden Köpfe aus Innsbruck waren mit der Gruppierung in Salzburg über einen längeren Zeitraum „geschäftlich“ eng verbunden. Anders als in Innsbruck, wo der Verkauf in verschiedenen Ebenen erfolgte, führten die Salzburger Beschuldigten ihre Geschäfte alle selbst durch.

Bilanz des Ermittlungserfolges:

  • Insgesamt wurden 14 Personen festgenommen, elf von ihnen sitzen in U-Haft.
  • Zwei Nobelkarossen der Marke Mercedes wurden sichergestellt. Ein Wagen wurde mit Verkaufserlösen angekauft, der andere fungierte als Kurierfahrzeug.
  • Drogen (vor allem Koks) im Wert von 110.000 Euro wurden sichergestellt.
  • 40.000 Euro Bargeld wurde beschlagnahmt.
  • Die Bande soll mehrere Hunderttausend Euro erwirtschaftet haben.
  • Mit dem erwirtschafteten Bargeld wurden zumindest drei hochpreisige Fahrzeuge (alle Marke Mercedes) angekauft und diese zum Teil nach Marokko transferiert (zwei schon in Marokko, eines in Innsbruck sichergestellt).
  • Hohe Bargeldsummen wurden über Umwege nach Marokko überwiesen.
  • Einige Beteiligte waren bereits in Schubhaft und zum Teil schon ins Ausland abgeschoben, ein Hauptbeteiligter wurde im November 2017 sogar nach Marokko retourniert (per Flugabschiebung). Nach ihrer (illegalen) Rückkehr nach Österreich waren alle sofort wieder voll aktiv im Suchtgifthandel tätig.
  • Der Großteil der Beteiligten trat mit unzähligen Aliasdatensätzen in Österreich auf und fast alle weisen schon (einschlägige) Verurteilungen auf.
 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International
Kuriose Hilfe
Elfer-Trick: England-Torwart vertraut Trinkflasche
Fußball International
Kein Spielwitz
ÖFB-Team: Es fehlt mehr als nur ein „Knipser“!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.