Do, 16. August 2018

Mehrere Tiere tot

28.05.2018 12:24

62 Hühner bei illegalem Tiertransport entdeckt

Im Bezirk Mödling wurde am Montagvormittag ein illegaler Tiertransport aufgedeckt, dessen Ausmaß laut Wiener Tierschutzverein (WTV) „an Tierquälerei kaum überbietbar scheint“. Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle der Polizei entdeckten die Beamten im Kofferraum eines Kleinbusses insgesamt 62 Hühner. Die Tiere waren in vier Plastikboxen zusammengepfercht und unter Gepäckstücken verborgen. Zusätzlich waren die Boxen noch mit Plastikfolie ummantelt und durch Gitter und Pappkartons abgedeckt - für die Tiere eine unvorstellbare Qual.

Bereits bei der ersten Inaugenscheinnahme der Kisten konnten die Polizisten mehrere tote Tiere entdecken. Die Beamten untersagten dem PKW die Weiterfahrt und riefen die zuständige Amtstierärztin zu Hilfe. Diese ordnete die sofortige Abnahme der Hühner an und brachte sie zusammen mit der Exekutive so schnell wie möglich in den WTV nach Vösendorf. Denn die Hühner befanden sich in einem derart kritischen Zustand, dass jedes Zuwarten den Tod weiterer Tiere bedeutet hätte.

Tiere teilweise zu Tode getrampelt
Dort wurden die Tiere umgehend tierärztlich untersucht - vier Tiere konnten nur noch tot geborgen werden. Zwei Küken mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen an Ort und Stelle euthanasiert werden. Die Tiere wurden teilweise zu Tode getrampelt oder sind verdurstet. Die überlebenden Vögel, darunter zum Großteil Jungtiere unterschiedlichen Alters sowie drei adulte Tiere, waren allesamt stark dehydriert, in einem schlechten Ernährungszustand sowie völlig verschmutzt und mit Exkrementen übersät. Ihnen wurde bereits bei der Erstversorgung Wasser und Futter angeboten.

Viele Hühner noch in kritischem Zustand
Nun sind die Hühner im Kleintierhaus des WTV untergebracht, wo sie unter intensiver Pflege betreut werden. Es handelt sich bei den Tieren um so genannte Brahmas. Besonders dramatisch: Gerade diese Hühnerrasse ist bei allzu starker Aufregung ziemlich empfindlich und bekommt leicht einen Herzschlag. Der Zustand einiger Tiere ist zudem noch kritisch, sodass zum aktuellen Zeitpunkt nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, dass alle Hühner auch tatsächlich überleben werden.

Transport von Belgien nach Rumänien
Dem Vernehmen nach haben die Tiere eine wahnsinnige Tortur hinter sich: So soll der Pkw aus Belgien gekommen sein und wollte bis nach Rumänien weiterreisen. Die Tiere mussten also bis zu ihrer Rettung bereits mehrere Stunden in ihren „Backöfen“ ausharren. „Wieder einmal werden die überlebenden Opfer eines grauenhaften Tiertransportes bei uns versorgt. Wie so oft in solchen Fällen grenzt es an Zufall, dass so etwas auffliegt, da es fast unmöglich ist, die Unmengen von Transporten auf der Straße zu kontrollieren“, sagt WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic. Die Amtstierärztin wird überdies Anzeige wegen Tierquälerei erstatten, der WTV wird sich bei einem Strafverfahren als Privatpartei beteiligen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nächste Japan-Show
Sehenswerter Treffer! Iniesta sorgt für Hingucker
Video Fußball
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.