Sa, 18. August 2018

Terrorprozess in Wels

18.05.2018 16:05

Islamischer Religionslehrer verherrlichte den IS

Terrorprozess gegen einen islamischen Religionslehrer und ehemaligen SPÖ-Ersatzgemeinderat: Der 43-Jährige soll, laut Anklage, auf Facebook Videos geteilt haben, die dem IS huldigten. Auch ein Kulturverein, dem er als Chef vorstand, soll solche Inhalte verbreitet haben. Kommenden Donnerstag, 24. Mai, steht er in Wels vor Gericht.

Zumindest seit 2013 soll der Mann aus Wels einschlägig aktiv gewesen sein. In der Anklage ist etwa ein „Gedicht über den Jihad“ angeführt, in dem bewaffnete IS-Kämpfer, ihr Chef Abu Bakr al-Baghdadi und der Märtyrertod verherrlicht werden. Mit dem Kulturverein, dessen Vorsitzender er war, soll er der proislamischen Partei Saadet nahegestanden haben. „Meine Stimme für Saadet“ soll der österreichische Staatsbürger, der als Ersatzgemeinderat auch in der Kommunalpolitik tätig war, auf Facebook gepostet haben. 2014 soll er sogar angekündigt haben, dass er bei Kommunalwahlen in der Türkei „wie immer der Saadet-Partei“ seine Stimme geben werde.

Unterrichtsverbot
Als die nun angeklagten Umtriebe des Mannes ruchbar wurden, verhängte der Landesschulrat ein Unterrichtsverbot gegen den Religionslehrer. Auch die SPÖ trennte sich von ihrem Mandatar. Nicht besser erging es seinem Bruder, der ebenfalls in dem Islamverein und in der Kommunalpolitik engagiert war, mit der ÖVP.

Prozess am 24. Mai
Aber nur der Religionslehrer muss sich am 24. Mai in Wels vor Richter Anton Weber wegen der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung sowie an einer kriminellen Organisation verantworten. Die Strafandrohung beträgt zwischen sechs Monaten und zehn Jahren. Ein Urteil wird für Donnerstag erwartet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.