Mi, 15. August 2018

Polizei ermittelt:

18.05.2018 05:02

Drohbriefe an Männer wegen angeblicher Sex-Affäre

Fünf Innviertler haben Anzeige erstattet, nachdem sie Drohbriefe wegen einer angeblichen Sex-Affäre mit einer Frau aus Bayern erhalten hatten. Die Dame ist den Opfern aber völlig unbekannt, die Polizei ermittelt.

Fünf Männer aus Hochburg-Acht im Bezirk Braunau bekamen in den vergangenen Tagen unabhängig voneinander idente Drohbriefe zugestellt. In den Schreiben wurde fälschlicherweise behauptet, dass sie eine sexuelle Beziehung zur Absenderin geführt hätten. Ihnen wurde Unheilvolles angekündigt - dass ab sofort ihre Familien in Gefahr seien.

Bayrische Absenderin
Als Absenderin war eine Frau aus Bayern angeführt, die sämtlichen Empfängern aber völlig unbekannt ist. Wie sich herausstellte, laufen gegen diese Dame in Altötting bereits seit 1991 in mehr als 100 ähnlich gelagerten Fällen polizeiliche Ermittlungen. Die Frau bestreitet, mit den Briefen etwas zu tun zu haben - Unbekannte sollen die Drohungen unter ihrem Namen verschickt haben.
Mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ach unter der Nummer 059133-4201 zu melden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.