So, 21. Oktober 2018

Verdächtiger Ungar:

16.05.2018 13:57

Einbrecher plündert Atelier und Kanzlei

Geld, Werkzeug, DVDs - sogar Lebensmittel, alles weg! Eine Rechtsanwaltskanzlei, ein Atelier und Kellerabteile plünderte ein Einbrecher in Wiener Neustadt. Erfahrene Ermittler schreiben diese Taten einem „alten Bekannten“ zu - der Kriminaltourist sitzt bereits.

Zwei Kellerabteile, die Kanzlei des Anwalts und ein Künstlerrefugium soll der Verdächtige zwischen 18. Februar und 5. März in Wiener Neustadt geplündert haben. Aufgrund der gesicherten Spuren hefteten sich die erfahrenen Ermittler des Stadtpolizeikommandos auf die Fährte eines im Bezirk Korneuburg lebenden Mannes aus Ungarn.

„Der 18-Jährige hatte vor allem Lebensmittel, Kleinwerkzeug und Geld erbeutet“, heißt es. Bei der Suche nach dem Täter stellte sich heraus, dass der einschlägig vorbestrafte Beschuldigte bereits wegen anderer Taten in der Justizanstalt Wiener Neustadt sitzt. Bei der Befragung gab er schließlich die Beutezüge in der Allzeit Getreuen zu.

Jetzt wird noch ermittelt, ob der mutmaßliche Serientäter in Niederösterreich noch weitere Coups auf dem Kerbholz hat.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.