Mo, 20. August 2018

Federvieh entsorgt

19.05.2018 13:30

Viel Gegacker um das Geschrei glücklicher Hühner

Immer mehr Landsleute legen sich in ihrem Garten eine private Farm mit glücklichen Hühnern zu - doch da warnt die Pfotenhilfe Lochen: Um vor bösen Überraschungen und Streitereien gefeit zu sein, sollte schon im Vorfeld mit den Nachbarn alles abgeklärt werden.

„In Wohngebieten kann es zu unangenehmen Situationen kommen bis zu hin zu Gerichtsurteilen“, schildert Johanna Stadler von der Pfotenhilfe Lochen. Auf deren Areal wurden nächtens zuletzt zwei Hähne entsorgt, vermutlich von   entnervten Nachbarn oder Besitzer.

Hühner nicht überall erwünscht
Wer sich also eine Hühnerschar im eigenen Garten zulegen möchte, sollte sich - so Stadler - genau erkundigen, ob dies an diesem Standort auch erlaubt sei. Zudem müsse beachtet werden, dass die Hühner sehr viel Platz bräuchten.

Lösung bei Streit gesucht
„Krone“-Leser erinnern sich an das Vorjahr, als in Stadl-Paura ein Hühnerstreit für Aufruhr gesorgt hatte. Die Kinder wollten sich nicht von ihren Spielgefährten trennen, eine Lösung konnte zum Glück erreicht werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.