Do, 20. September 2018

Am Ostersonntag

03.04.2018 09:41

Mutter tasert Sohn, um ihn aus dem Bett zu kriegen

Viele Eltern können sicher ein Lied davon singen, wie schwer Teenager in der Früh aus dem Bett zu bekommen sind. Eine Mutter aus dem US-Bundesstaat Arizona griff bei ihrem 17-jährigen Sohn zu besonders drastrischen Maßnahmen: Weil der Bursche am Ostersonntag nicht aufstehen wollte, setzte sie einen Taser ein. 

Sharron Dobbins wollte am Ostersonntag ihren Nachwuchs zum Gottesdienst aufwecken, doch ihr 17-jähriger Sohn weigerte sich, aufzustehen. Daraufhin soll ihn die Frau, so das Polizeiprotokoll, am Bein getasert haben. Dobbins‘ anderer Sohn (17) und ihr 18-jähriger Neffe waren ebenfalls im Raum und bezeugten den Vorfall. Bei ihrer Festnahme sagte Dobbins noch, sie habe lediglich mit dem Taser Lärm gemacht, um die Burschen aus den Betten zu kriegen.

Sohn (17) mit Fußfessel auf Bewährung
Bei der Anhörung vor Gericht gab sie aber schließlich zu Protokoll, ihren Sohn getasert zu haben. Der 17-Jährige hatte auf seinem Bein zwei kleine Verletzungen an den Kontaktstellen des Schockgeräts. Dobbins sagte dazu, ihr Sohn sei auf Bewährung: „Er hat eine Fußfessel, ist in meiner Obsorge.“ Das Gericht entschied, die 40-Jährige auf freiem Fuß wegen Kindesmisshandlung anzuzeigen. Dobbins wurde entlassen, darf aber keinen Kontakt zu ihren Söhnen haben. Die Teenager kamen bei Verwandten unter.

Michaela Braune
Michaela Braune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.