Do, 16. August 2018

Familie gerettet

03.04.2018 09:21

Haus in Flammen: Brandgeruch weckte Mutter

Glimpflich ausgegangen ist ein Brand in einem Einfamilienhaus in Glödnitz. Über Nacht war in der Küche ein Feuer ausgebrochen. Eine dreiköpfige Familie konnte sich gerade noch ins Freie retten.

Es war vermutlich ein elektrischer Defekt, der gegen 0.50 Uhr das Feuer in der Küche entfachen ließ, während die Eltern mit ihrem erwachsenen Sohn im Obergeschoss des Hauses geschlafen hatten.

„Die Mutter ist zum Glück durch den Rauch munter geworden und hat sofort Alarm geschlagen. Danach sind alle geschwind ins Freie“, erzählt Einsatzleiter Helmut Rainer von der Freiwilligen Feuerwehr Glödnitz.

Er hatte sich bei der Anfahrt zum Einsatzort noch Sorgen gemacht. „Das Haus ist etwas abgeschieden, wir sind da etwa 20 Minuten raufgefahren. Da denkst du an alles Mögliche. Als wir erfahren haben, dass sich die Familie bereits retten konnte, waren wir sehr erleichtert.“

Da die Hausbesitzer bei der Flucht bereits geistesgegenwärtig alle Türen geschlossen haben, konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden. „Wir konnten die Flammen dann relativ rasch eindämmen“, so Rainer.

Die Höhe des Sachschadens ist vorerst noch unbekannt.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.