Fr, 19. Oktober 2018

Keine Rettung:

27.03.2018 08:40

Wiener (55) bei Crash mit Lkw in Tunnel getötet

Tödlich endete am Montag ein Unfall im Bartlkreuztunnel bei Ebensee für einen 55-jährigen Wiener: Sein Pkw war mit einem Lkw kollidiert, für den Mann gab es keine Rettung, der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Auch bei einem Unfall in Sipbachzell gab es 3 Verletzte.

Drei Feuerwehren wurden am Montag um 13.58 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall im Ebenseer Bartlkreuztunnel gerufen. „Bei unserer Ankunft war leider rasch klar, dass dem Pkw-Lenker nicht mehr zu helfen ist“, sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Christoph Pilz. 


Auf Gegenfahrbahn geraten

Ein 55-jähriger Wiener war aus ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite geraten und dort frontal in den Lkw gekracht. Der Mann überlebte die Kollision nicht und wurde tot in dem völlig zertrümmerten Unfallwrack eingeklemmt. „Wir mussten den Verunglückten herausschneiden“, so Kommandant Pilz.

Tunnelsperre
Der 21-jährige Lkw-Fahrer – er stammt aus Bad Mitterndorf (Stmk.) – wurde mit leichten Verletzungen ins LKH Bad Ischl gebracht. Aufgrund der schwierigen Bergung musste der Tunnel drei Stunden lang gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden.

Kreuzungscrash
Überlebt haben dagegen drei Insassen einen schweren Kreuzungs-Crash in Sipbachzell: Zwei Pkw krachten gegeneinander und wurden in ein angrenzendes Feld geschleudert. Alle drei Verletzten mussten ins Klinikum Wels eingeliefert werden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.