Sa, 21. Juli 2018

5:1-Kantersieg

25.03.2018 16:08

Blau-Gelbe Absage an violette Träume

Alles war angerichtet für ein feines Stadt-Derby zum Frühjahrsauftakt in der Salzburger Liga. Die Sonne strahlte über Salzburg, 1500 Fans wollten sich das Traditionsduell zwischen Violett und Blau-Gelb nicht entgehen lassen. Sportlich wurde es aber einseitig, am Ende fügte der SAK dem Stadtrivalen eine 5:1-Klatsche zu.

Dabei jubelten erst die Gastgeber, brachte doch Purkrabek das Team von Neo-Coach Schaider per Halbvolley aus 20 Metern in Führung. Doch der Fluch der neuen Austria, welche die Nonntaler daheim noch nie schlagen konnte, setzte sich fort. Feiser gelang postwendend der Ausgleich, dann drehte Jukic per Doppelpack auf. Wunderschön: Das 2:1 leitete der Routinier im Doppelpass mit Alterdinger (traf zum 3:1) ein, der die Abwehr per Ferse narrte. Mit dem 4:1 im Finish machte der Neo-SAK-Knipser alle violetten Hoffnungen zunichte. „5:1 war am Ende zu hoch, der Sieg aber sicherlich verdient“, meinten die Coaches Schaider und Fötschl im Anschluss unisono. „Wir haben es nicht geschafft, noch ranzukommen. Die Enttäuschung ist sehr groß“, war Schaider sichtlich geknickt.

Eugendorf verlor Anschluss an die Spitze
Indes brauchte Leader Bischofshofen nach Torraub-Rot für Switil gegen Bürmoos in Überzahl lange, ehe der Torbann brach. Auch da traf der Neuzugang: Barnjak markierte die Führung im Nachsetzen, das 2:0 dann mit einem direkten Freistoß. „Zum Glück ist alles gut gegangen“, war Trainer-Neuzugang Heissl erleichtert. Von den Verfolgern mühte sich Neumarkt in der Sonntagsmatinee bei Union Hallein zu einem 1:0-Sieg. das Goldtor gelang Verteidiger Ettlmayr nach einem Corner. „Das Ziel ist erreicht. Wir sind ja unter Druck gestanden nach der Niederlage gegen Zell“, gab sich Betreuer Miro Bojceski zufrieden. Mitverfolger Eugendorf ließ indes bei Heimmacht Kuchl, das als einziges Team daheim noch unbesiegt ist, Federn. Ein Doppelschlag nach haarsträubenden Fehlern stellte die Weichen früh auf Sieg für die Gastgeber, noch vor Seitenwechsel machte Bachleitner mit einem direkt verwandelten Eckball (!) alles klar.

Walter Hofbauer
Walter Hofbauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.