Di, 22. Jänner 2019

Hehlerei

21.03.2018 14:34

Nach Einbrüchen teure Smartphones verhökert

Dreister geht’s wohl nimmer! Mit Handys im Wert von 75.000 Euro, die er bei Einbrüchen in Hermagor und Wolfsberg erbeutet hatte, hat ein Bosnier (30) unter falschem Namen und mit falschen Dokumenten ein Gewerbe angemeldet und die heiße Ware verhökert. Nach Hinweisen aus Kundenkreisen klickten für den Ganoven jetzt die Handschellen.

Der 30-jährige Bosnier hat von Dezember 2016 bis Februar 2017 in Handyshops in Hermagor und in Wolfsberg eingebrochen. Durch Einschlagen der Auslagenscheiben verschaffte sich der Mann Zutritt zu den Geschäften und nahm nur hochpreisige Handys sowie Zubehör mit. „Er hat in zwei Geschäfte in Hermagor eingebrochen. In Wolfsberg hat er zweimal den gleichen Laden geplündert“, berichtet Oberst Gottlieb Türk vom Landeskriminalamt.

Mit gefälschten Dokumenten hat der Mann dann in Wien ein Gewerbe angemeldet und das Diebesgut unter falschem Namen in diversen Handyshops und auf dem Schwarzmarkt verkauft. Der Wert der heißen Ware – insgesamt allein an die 80 Smartphones – beläuft sich auf 75.000 Euro.

„Wir sind ihm nach umfassenden Ermittlungen anhand von Spurensicherungen und durch Nachverfolgung von verkauften Telefonen auf die Spur gekommen und konnten ihn nach Ausstellung eines Haftbefehles letztendlich in Klagenfurt festnehmen“, so Türk.

Der Mann wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.