Mo, 18. Juni 2018

Noch einmal Schneefall

12.03.2018 12:20

Allerletztes Comeback des ungeliebten Winters

Nachdem zuletzt in Österreich recht frühlingshaftes Wetter dominierte, darf man sich auch in den kommenden Tagen über Plusgrade freuen, ehe man sich wieder auf weniger erfreuliche Wetterlagen einstellen muss. Zum Wochenende hin wird es wechselhaft, die Sonne lässt sich nur selten blicken. Am Samstag und Sonntag feiert der dieser Tage zumeist ungeliebte Winter schließlich ein allerletztes Comeback mit Kälte und Schneefall bis in tiefe Lagen - das gilt auch für Wien.

Laut dem Wetterdienst UBIMET kündigt sich zum Ende der Woche Polarluft aus Nordosteuropa an. Dann drohen verbreitet Nachtfrost und Schnee, und das selbst im Flachland. Der Sonntag bringt dann verbreitet Dauerfrost, mehr als minus fünf bis plus drei Grad Celsius werden nicht erreicht. In den Nächten wird es mit minus zehn bis minus fünf Grad Celsius klirrend kalt. Und dank eines Adriatiefs bekommen die Skigebiete eine üppige Unterlage.

Zu Wochenbeginn noch mildes Frühlingswetter
Ehe der Winter aber seine Zähne zeigt, stehen Österreich milde Frühlingstage bevor - zwar oft mit Regenschauern, aber mit Temperaturen um 15 bis 18 Grad im Osten. Am Montag ziehen in der Westhälfte Österreichs wiederholt Wolken vorüber, die Sonne zeigt sich nur selten und kurz. Dazu gehen Regenschauer nieder. Im Nordosten, Osten und Südosten wechseln während der ersten Tageshälfte Wolken und Sonne einander ab. Danach tauchen auch dort immer mehr Wolken auf, die ein paar teils gewittrige Regenschauer bringen. Den längsten Sonnenschein gibt es im Südosten, dort bleibt es auch weitgehend trocken.

Am Dienstag wechselhaft
Im Süden sind am Dienstag viele Wolken vorhanden, die Sonne lässt sich nur selten und kurz blicken. Hier sind einige Regenschauer zu erwarten. Im übrigen Österreich steht ein Wechselspiel aus Wolken und Sonne auf dem Programm, mit nur einzelnen Regenschauern im Bergland. Den meisten Sonnenschein gibt es im Westen und Norden. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 1100 und 1600 Metern. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum lebhaft bis kräftig, aus Südwest bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus ein und plus acht Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen sechs und 15 Grad.

Etwas Sonne am Mittwoch
Am Mittwoch präsentiert sich das Wetter bis in den Nachmittag hinein in nahezu allen Landesteilen von seiner wechselhaften Seite. Neben vielen dichten Wolken zeigt sich die Sonne nur kurz. Außerdem muss vor allem nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden und Osten immer wieder mit lokalen Regenschauern gerechnet werden. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 800 und 1200 Metern Seehöhe. Während sich östlich der Linie Linz-Klagenfurt das wechselhafte Wetter meist bis zum Abend fortsetzt, beruhigt sich weiter im Westen das Wetter zunehmend und die Sonne zeigt sich immer öfters. Es weht schwacher bis mäßiger, Westwind. Nach minus zwei bis plus sieben Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf vier bis zwölf Grad.

Am Donnerstag trocken und warm
Vor allem im Osten, am Alpenostrand sowie im Grazer Becken liegen am Donnerstag anfangs lokale Nebel- oder Hochnebelfelder. Davon abgesehen überwiegt jedoch bis in den Nachmittag hinein allgemein sonniges und trockenes Wetter. In der Folge tauchen jedoch von Westen allmählich dichtere Wolken auf, die sich bis zum Abend bis Osttirol, Salzburg und in die westliche Steiermark ausbreiten. Von ein paar Regentropfen im Grenzgebiet zu Italien abgesehen bleibt es trocken. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, in Föhnstrichen am Alpenhauptkamm auch teils kräftig. In der Früh hat es minus drei bis plus fünf Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit neun bis 18 Grad erreicht, am wärmsten wird es bei Südföhn im Westen.

Am Freitag immer mehr Wolken
Der Freitag beginnt im Süden und Westen dicht bewölkt mit Regen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1200 und 1500 Metern. Im Laufe des Nachmittags beruhigt sich das Wetter, damit kann sich auch die Sonne schließlich immer öfters zeigen. Von Oberösterreich ostwärts bis ins Nordburgenland zeigt sich die Sonne anfangs noch örtlich. Allmählich nimmt jedoch die Bewölkung auch dort zu und bis zum Abend muss mit Regen gerechnet werden, ehe dann der ungeliebte Winter ab Samstag ein allerletztes Mal zurückkehrt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.