Di, 14. August 2018

Makaberer Fund

09.03.2018 15:30

Russland: Rätsel um 54 abgehackte Hände gelöst

Die russische Polizei hat nahe der Stadt Chabarowsk ganz im Osten des Landes einen makaberen Fund gemacht: Sie stieß auf 54 abgehackte Hände, die in einem Sack im Schnee vergraben waren. Die Herkunft der Hände gab den Ermittlern Rätsel auf und sorgte für wilde Spekulationen: War der Fund das Ergebnis einer Bestrafung für Diebstahl? Waren Organhändler im Spiel? Nun steht fest: Es handelt sich dabei um unsachgemäß entsorgten Abfall eines Labors.

Um das Rätsel zu lösen, analysierten die Ermittler laut der „Siberian Times“ die Fingerabdrücke der mutmaßlichen Opfer. Die Körperteile gehören immer paarweise zueinander. Es handle sich um die Hände von 27 verschiedenen Menschen. Gefunden wurden sie an einem Ort, an dem Einheimische gerne fischen gehen. Er liegt etwa 30 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt. 

Wilde Spekulationen
Ein anonymer Informant enthüllte, dass bei den Händen auch Reste von Verbänden und Plastik-Überschuhen gefunden worden seien. Das legte den Schluss nahe, dass die Hände in einer medizinischen Einrichtung abgetrennt wurden. Spekuliert wurde über Opfer von Organhändlern, die nicht identifiziert werden sollen, bis hin zu weggeworfenen Leichenteilen von verstorbenen Patienten.

Hände stammen von ungeklärten Todesfällen aus einem Labor
Doch wie die „Siberian Times“ nun berichtete, hat der mysteriöse Fund einen weitaus weniger kriminellen Hintergrund: Ein forensisches Labor soll die Gliedmaßen im Schnee entsorgt haben. Bei ungeklärten Todesfällen ist es in Russland nämlich üblich, vor der Beisetzung die Hände abzutrennen. Damit werden die Fingerabdrücke für spätere Untersuchungen behalten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.