Sa, 23. Juni 2018

Nach Sturz in Nacht

06.03.2018 18:23

Parksheriffs retten Linzer vor drohendem Kältetod

An einem eiskalten Abend in Linz wurden zwei Mitglieder des Ordnungsdienstes zu Lebensrettern: Ein 60-Jähriger war gestürzt und blieb dann regungslos zwischen Gehsteig und einem parkenden Auto liegen. Das Duo bemerkte das Unglück, leistete Erste Hilfe und bewahrte das Unfallopfer auf diese Weise vor dem Kältetod.

Allein im Februar absolvierte der Ordnungsdienst des Magistrates 1642 Einsätze, wobei die Überwachung der Kurzparkzonen an erster Stelle lag. Doch der aktuellste Einsatz war wohl der Wichtigste, ging es doch um ein Menschenleben.

Bei Minusgraden war ein betrunkener 60-Jähriger am Freitagabend im Bereich der Liebigstraße gestürzt, blieb zwischen Gehsteig und einem Auto liegen.

Kopfwunde entdeckt
Zum Glück kamen kurz nach 21 Uhr Tobias W. und Martin W. des Weges und sahen den Verunglückten. Sie wollten ihm aufhelfen, bemerkten dabei seine blutende Kopfwunde und riefen die Rettungskräfte. Bis zu deren Eintreffen leisteten sie dem Opfer Erste Hilfe. „Unsere Mitarbeiter haben alle einen Erste-Hilfe-Kurs“, weiß Mario Gubesch vom Ordnungsdienst. Die beiden Lebensretter geben sich nach ihrer Hilfeleistung bescheiden: „Da zu helfen, war ja selbstverständlich.“

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.