Sa, 23. Juni 2018

Voller Fehler

28.02.2018 13:29

So bewarb sich Steve Jobs mit 18 für eine Stelle

Er galt als Karrierist und Genie, machte mit iPod, iPhone & Co. Milliarden. Doch auch Apple-Mitgründer Steve Jobs hat einmal ganz klein angefangen, wie ein in Kürze zur Versteigerung gelangendes Bewerbungsschreiben des 2011 verstorbenen „Tech-Gurus“ aus dem Jahre 1973 zeigt. Nicht einmal seinen Namen schrieb Jobs auf diesem richtig.

Für welche Stelle sich Jobs als damals 18-Jähriger bewarb, geht aus dem Schreiben nicht hervor, das ab dem 8. März bei RR Auction unter den Hammer kommen soll. Was es dagegen zeigt: Der spätere Erfolgsmensch nahm es mit der Bewerbung wohl nicht allzu ernst, strotzt diese doch nur so vor Rechtschreibfehlern und lässt zudem einen gewissen Mangel an Entschlossenheit erkennen.

Wie das Dokument – Schätzpreis mindestens 50.000 Dollar – zeigt, konnte oder wollte Jobs nicht einmal seinen Namen richtig schreiben. „Steven jobs“, mit kleinem „j“, ist darauf zu lesen. Die Frage nach seiner Telefonnummer beantwortete der iPhone-Vater lapidar mit „Keins“, als Adresse gab er jene seines Colleges in Portland, Oregon, an. Hier hatte sich Jobs nach seinem Highschool-Abschluss 1972 inskribiert, die Ausbildung nach nur einem Semester jedoch wieder abgebrochen.

Einen Führerschein habe er zwar, gab Jobs an. Die Frage nach einem „Zugang zu einem Transportmittel“ beantwortete er jedoch mit: „Möglich, aber nicht wahrscheinlich.“ Vage blieb er auch bei der Frage nach seinen Interessen und Fähigkeiten: Computer, Technik, Design und „digital“, schrieb Jobs. Ergänzt wird die Angabe mit dem kontextlosen Halbsatz: „from Bay near Hewitt-Packard“. Dass sich der Computerpionier, bei dem Jobs als 12-Jähriger ein Praktikum absolvierte, korrekterweise Hewlett-Packard schreibt, dürfte ihm jedoch entgangen sein.

Aller Fehler zum Trotz: Aus Jobs wurde doch noch was. Nur drei Jahre nach der Bewerbung gründete er 1976 in einer Garage zusammen mit Steve Wozniak und Ronaly Wayne die Firma Apple Computer. Der Rest ist Geschichte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.