Di, 21. August 2018

Pkw war weggerollt

26.02.2018 19:38

„Geister-Auto“ steckte in Graben fest

Ungewöhnlicher Bergeeinsatz für die Feuerwehr Altmünster: Am Parkplatz eines metallverarbeitenden Betriebs machte sich das Auto einer Mitarbeiterin selbständig und rollte über eine Geländekante in einen wasserführenden Graben, kam auf einem Betonschacht zum Stillstand. Kurios: Die Lenkerin saß im Wagen, hatte in der Handtasche herumgewühlt, dabei übersehen, dass ihr Fahrzeug mit abgeschaltetem Motor und ausgekuppeltem Gang ins Rollen kam . . .

Die Fahrzeugbergung gestaltete sich schwierig: Wegen dem Betonschacht konnte der Wagen nicht mit einer Seilwinde herausgezogen werden. Der havarierte SUV war für den Kran des  Rüstfahrzeugs zu schwer. Die FF Vöcklabruck rückte mit einem 55-Tonnen-Kranfahrzeug an und barg dann den Pkw. Die Lenkerin überstand das Malheur geschockt, aber unverletzt.

"Sie hat erst gemerkt, was los ist, als ihr Wagen über die Geländekante gekippt ist, sagt FF-Kommandant Christian Gruber: "Sie war auch schon abgegurtet, hat sich dann so gut wie möglich festgehalten."

Verblüffend: Der SUV ist bei der "Geisterfahrt" verhältnismäßig wenig beschädigt worden, kein Totalschaden.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.