So, 21. Oktober 2018

Italienische Träume

07.03.2018 11:35

Gardasee im Frühjahr: Sehnsucht nach dem Süden

Frühstücken mit der zarten Morgensonne im Gesicht, während am größten See Italiens die Natur aufblüht. Die lombardische Westküste, von Salò bis Limone, birgt eine Fülle zum Genießen, zum Entdecken und zum Staunen.

Morgendliches Erwachen im Grand Hotel Gardone Riviera ist ein wunderbares Erlebnis. Das erste Hotel am Gardasee wurde 1884 vom Österreicher Ludwig Wimmer erbaut und ist heute noch Zeitzeuge von Eleganz und dem Stil der Belle Epoque mit majestätischem Blick auf den Gardasee.

WÄHREND ES HIERZULANDE noch nebelig und kalt ist, hält mit Ende Februar am Gardasee bereits der Frühling Einzug. Man kann die ersten Farbtupfer in der Landschaft schon wahrnehmen. Und sobald sich die Knospen von Bäumen und Sträuchern öffnen, erfüllt auch ein wunderschöner breiter Teppich von Krokussen den Botanischen Garten von André Heller in Gardone Riviera. Die außergewöhnliche Anlage ist wie ein poetisches Zusammenspiel von Pflanzen und Skulpturen, begleitet vom Gezwitscher unzähliger Vögel.

An Extravaganz mangelt es Gardone Riviera, der seit dem 19. Jahrhundert als Nobel-Treffpunkt der internationalen High Society bekannt ist, nicht. Im Dorfkern Gardona Sopra thront das pompöse Vermächtnis „Vittoriale degli Italiani“ des exzentrischen Nationaldichters und der Symbolfigur des literarischen Dekadentismus Gabriele D’Annunzio. Das Siegesdenkmal der Italiener beherbergt historische wie auch skurrile Erinnerungsstücke des egomanischen Schöngeistes.

RUND 30 MINUTEN dauert die Überfahrt von Salò, der größten Stadt am Westufer, zu einer Perle mitten im Gardasee – „Isola del Garda“ wirkt geheimnisvoll märchenhaft. Die Insel gehört der Familie Cavazza, die mit herzlicher Gastfreundschaft Besucher empfängt und authentische Einblicke in ihr Inselparadies gewährt. Bei einem Rundgang im Frühling betört in der gepflegten Gartenanlage um die im neogotisch-venezianischem Stil erbaute Villa der Duft zahlloser Blüten. „Isola del Garda“ gibt es auch in Form exquisiter Essenzen zum Mitnehmen. Kreiert vom italienischen Parfumhaus „Terre del Garda“, inspiriert vom Gardasee und der Geschichte der Region.

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn…“ So beginnt Goethes berühmte Hommage an Italien. Sie blühen ab Ende März am Berghang im malerischen Örtchen Limone und sind ein Gedicht für Augen und Nase.

Diana Zwickl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.