So, 24. Juni 2018

Scharfer Stromer

18.02.2018 14:37

Emflux One: E-Motorrad nicht nur für Filmfans

Aus Indien kommt demnächst ein richtig scharfes Motorrad namens One. Dessen Motor bietet reichlich Dampf, verursacht aber keinen Rauch. Denn anders als es die Optik vielleicht erwarten lässt, handelt es sich bei der One um ein E-Bike. Anders als der Name seines Herstellers nahelegen könnte, ist die One aber nicht für Zeitreisen geeignet.

Ein Start-up Emflux Motors hat das Gerät erstmalig auf der Auto Expo in Delhi vorgestellt. Flux? Das hat man doch schon einmal gehört? Ja, der "Fluxkompensator" ist das Kernstück der Zeitmaschine aus der Kinofilmreihe "Zurück in die Zukunft". Aber natürlich leider reine Fiktion.

So bleibt also auch für die Emflux One nur die Fahrt auf der Straße statt durch Raum und Zeit. Immerhin soll sie auch nach Europa exportiert werden.

Unauffällig elektrisch
Auf den ersten Blick wirkt sie wie ein klassisches Sportmotorrad konventioneller Machart. Die mächtige Batterie bleibt dank Vollverkleidung weitgehend unsichtbar. Außerdem deutet die obere Verkleidung einen Benzintank an, der allerdings genauso wenig vorhanden ist wie eine Auspuffanlage.

Ansonsten beeindruckt das E-Bike mit feinen Fahrwerkskomponenten. So stammen das seitliche Mono-Federbein der hinteren Einarmschwinge sowie die 43er-Upside-Down-Gabel von Öhlins. Außerdem wurden 300er-Brembo-Bremsscheiben mit Vierkolben-Radialbremszangen verbaut. Besonders auffällig sind Front- und Rücklicht, bei denen es sich um länglich-schmale LED-Leuchten handelt.

Angetrieben wird die rund 170 Kilogramm schwere One von einem flüssiggekühlten E-Motor, der eine Dauerleistung von 27 PS sowie eine auf 72 PS elektronisch abgeregelte Spitzenleistung ermöglicht. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 soll nur drei Sekunden dauern, die Höchstgeschwindigkeit gibt Emflux mit 200 km/h an.

Das Batteriepaket aus Lithium-Ionen-Zellen von Samsung soll mit einer Kapazität von 9,7 Kilowattstunden im Stadtverkehr dank Rekuperationstechnik bis zu 200 Kilometer Reichweite ermöglichen. Bei Überlandfahrten mit Tempo 80 verringert sich der Radius auf 150 Kilometer. Dank Schnellladetechnik ist der Akku in 36 Minuten zu 80 Prozent geladen. An einer 15-Ampere-Wallbox dauert der Ladevorgang gut drei Stunden.

Beim Cockpit setzt Emflux auf eine Digitalanzeige mit 7-Zoll-Touchscreen. Das Infotainment-Bordsystem bietet unter anderem Front- und Heckkameras, ein integriertes Navigationssystem sowie die Konnektivitätsstandards Bluetooth, Wifi und 4G.

2019 will Emflux 199 Exemplare der One in Indien auf den Markt bringen. Die Basisversion soll lediglich 7.600 Euro kosten. Optional können Kunden aus Carbon gefertigte Verkleidungsteile, Aluschmiederäder und erwähnte Öhlins-Federkomponenten bestellen. Für diese höherwertige Ausführung soll der Preis bei gut 14.000 Euro liegen. Zusätzlich zu den für Indien geplanten Maschinen sollen 300 weitere Exemplare für andere Märkte – unter anderem Europa – produziert werden.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.