Babler vor Bures

SPÖ-Liste für Nationalratswahl steht jetzt

Politik
26.04.2024 14:12

Die SPÖ hat ihre Bundesliste für die Nationalratswahl fixiert. Sie wird von Vorsitzendem Andreas Babler angeführt, gefolgt von der Zweiten Nationalratspräsidentin Doris Bures und FSG-Chef Josef Muchitsch. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Am Samstag soll die Liste beim Bundesparteitag in Wieselburg formal beschlossen werden. Dort werden auch die Länderlisten angenommen. Babler sprach in einer Pressekonferenz am Freitag von einer guten Mischung aus Erfahrung (z.B. Bures und Muchitisch) und Jugend. So bewerben sich zum Beispiel der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, Paul Stich, als jüngster Kandidat und der Chef der LGBTIQ-Organisation SoHo, Mario Lindner, um Mandate. Das Durchschnittsalter der Bewerberinnen und Bewerber ist 44 Jahre.

Teils in Ländern abgesichert
Ein Teil der Kandidatinnen und Kandidaten wie Frauenvorsitzende Eva Maria Holzleitner (Oberösterreich, vierter Platz) und Klubobmann Philipp Kucher (Kärnten, fünfter Platz) benötigt keinen Bundessitz. Sie sind in den jeweiligen Ländern abgesichert. Somit haben etwa die nominierte stellvertretende Klubobfrau Julia Herr, der Vorsitzende der Gewerkschaft pro-ge, Reinhold Bidner, und die Salzburger Abgeordnete Michaela Schmidt Chancen auf einen Einzug in den Nationalrat. Ex-Minister Norbert Darabos steht erst auf dem 15. Platz.

Julia Herr, stellvertretende Klubobfrau (Bild: APA/Helmut Fohringer)
Julia Herr, stellvertretende Klubobfrau

„Regierung mit Herz und Hirn“
Österreich braucht laut Vorsitzendem Andreas Babler eine „Regierung mit Herz und Hirn.“ Die SPÖ setze sich beispielsweise für eine funktionierende Gesundheitsversorgung, Gendermedizin, für gleichen Lohn bei gleicher Arbeit, und für die Rechte von Kindern und Jugendlichen ein. „Wir wollen garantieren, dass das Gesundheitssystem dann zur Verfügung steht, wenn Menschen es brauchen, nicht erst Monate später“, sagte Babler am Freitag.

Im Bereich Arbeit will die Oppositionspartei nicht nur die Arbeitszeit verkürzen, sondern auch die Arbeitsbedingungen verbessern. Manche Branchen würden so viel Druck erfahren, dass nicht alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gesund in die Regelpension gehen könnten. Die wichtigsten Themen für die Nationalratswahl will Babler am Samstag in Wieselburg in einer rund 45-minütigen Rede zusammenfassen.

Die SPÖ hat derzeit 40 Sitze im Nationalrat, 2019 wurden fünf Bundeslisten-Mandate vergeben. Nach der Wahl dürfte der rote Parlamentsklub ordentlich erneuert sein. Etliche Mandatare wie die früheren Regierungsmitglieder Gabriele Heinisch-Hosek und Alois Stöger gehen in den spitzenpolitischen Ruhestand. Andere wie Ex-Bundesgeschäftsführer Max Lercher kehren in die Landespolitik zurück. Die Nationalratswahl wird im Herbst durchgeführt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele