Di, 14. August 2018

Expertise legt nahe:

30.01.2018 05:54

Linzer Doppelmörder ist eine „lebende Zeitbombe“

Er war zurechnungsfähig, leidet aber unter einer psychischen Erkrankung – und er ist deswegen eine „lebende Zeitbombe“, könnte erneut morden: Das ist die Quintessenz des Gutachtens von Psychiaterin Adelheid Kastner über Mohamed H. (54), den geständigen Doppelmörder von Linz-Urfahr. Er soll in eine Anstalt.

Das brutale Verbrechen schockte Ende Juni ganz Österreich: Mohamed H. (54) hatte seit Jahren vor allem mit einem hochbetagten Ehepaar Kontakt, das er regelmäßig belieferte. Am 29. Juni attackierte er die 85-Jährige und den 87-Jährigen völlig unvermittelt in ihrem Haus. Die Frau soll er erdrosselt, den Mann mit einem Stock erschlagen haben. Danach legte er in der Küche Feuer.

Geständnis nach Bluttat
Nach der Bluttat fuhr  der Tunesier zur Polizeidirektion und legte dort ein Geständnis ab. Er habe die Pensionisten, deren Sohn als Beamter in der oberösterreichischen Landesregierung für ein Ressort von Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FP) tätig ist, aus „Hass auf die Gesellschaft“ umgebracht.

Expertise ist eindeutig
Das psychiatrische Gutachten ist eindeutig: Mohamed H. wusste, was er tat. Er hat aber eine psychische Erkrankung, die ursächlich war für die Tat. Und er bleibt deswegen auch gefährlich, es steht zu befürchten, dass er weitere ähnliche Verbrechen begehen könnte.

Es wird eine Einweisung in eine Anstalt
„Damit liegen die Voraussetzungen für den Paragraf 21, Absatz 2 vor“, erklärt Philip Christl von der Linzer Staatsanwaltschaft. Gemeint ist die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher, kombiniert mit einer Haftstrafe. Mohamed H. wird wahrscheinlich bis zum Lebensende gesiebte Luft atmen.

Christoph Gantner/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.