Sa, 21. Juli 2018

Bereitschaftseinheit

26.01.2018 05:53

Personalnot macht neuer Polizeieinheit den Garaus

Die Personalnot bei der Exekutive fordert ein erstes „Opfer“: Die neue Bereitschaftseinheit, die derzeit 50 Mann umfasst, soll vorm Ausbau auf die geplanten 80 Kräfte auf Eis gelegt werden. Grund: zu wenig Leute auf den Posten. Um mehr Polizisten auszubilden, soll heuer in Wels eine zweite Schule neben Linz entstehen.

„Es gibt noch keine Entscheidung, aber eine zweite Ausbildungsstelle würde für Oberösterreich eine Aufwertung bedeuten“, sagt Landespolizeidirektor Andreas Pilsl. Konkret geht es um die ehemalige Landesfrauenklinik in Wels, die im Oktober 2016 als Registrierstelle und Quartier für Asylwerbende zur Diskussion stand. Diese könnte noch heuer zu einer neuen Polizeiakademie umgebaut werden, wenn aus Wien das „OK“ kommt.

Weil – wie im Regierungsprogramm vorgesehen – Innenminister Herbert Kickl 2100 zusätzliche Polizisten versprochen hat und 2000 Schüler eigene Planposten bekommen, gibt’s Handlungsbedarf. Allein heuer werden in Oberösterreich 225 „Neulinge“ aufgenommen, 130 Beamte gehen in Pension, aber rund 450 Posten sind unbesetzt.

Intervention in Wien

Die permanente Personalnot brachte die Personalvertreter zur Weißglut, die in Wien intervenierten: Die Linzer Bereitschaftseinheit läuft noch bis Februar im Probebetrieb. Die Einheit wird dann aber nicht weiterbetrieben. Es soll eine bundesweite Variante kommen, so Innenministeriumssprecher Christoph Pölzl.

Markus Schütz, Christoph Gantner/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.