Fr, 21. September 2018

Pläne in Gmunden

19.01.2018 14:40

Wipfelpfad soll 100.000 Gäste anlocken

Noch ist der Gmundner Grünberg von Schnee bedeckt, doch sobald die weiße Pracht schmilzt und das Wetter frühlingshaft wird, startet die Erlebnis Akademie AG aus Bayern mit der Errichtung des Baumwipfelpfads. Die Stadt Gmunden kümmert sich bis dahin um die notwendige Aufstockung der Parkplätze.

Verabschiedet sich der Winter zeitgerecht, so starten im März die Bauarbeiten für die neue Touristenattraktion am Gmundner Hausberg: „Wenn wir mit den Fundamenten beginnen, sollte der Boden nicht mehr gefroren sein“, weiß Christian Kremer von der Erlebnis Akademie AG (EAK). Innerhalb von rund drei  Monaten soll der rund 1383 Meter lange Pfad samt einem 38 Meter hohen Aussichtsturm  – ähnlich dem in Lipno in Tschechien – fertig sein.

Gmunden rüstet sich für Besucheranstrum
Zwischen 1000 und 1200 Kubikmeter Holz werden verbaut. „Das Material mit maximal 30 Meter Länge wird über die Rückseite des Grünbergs über Forstwege nach oben transportiert“, so Kremer weiter. Die Traunseestadt selbst rüstet sich für einen möglichen Besucheransturm. Immerhin rechnet die EAK mit mindestens 100.000 Gästen, die pro Jahr zum Wipfelwandern kommen.

Derzeit gibt es 1200 Parkplätze
„Gerade nach der Eröffnung im Sommer ist der Neuigkeitswert hoch und die Nachfrage dürfte größer sein“, glaubt Bürgermeister Stefan Krapf. Um den Grünberg  gebe es derzeit rund 1200 Parkplätze. „Wir wollen temporär rund 300 weitere schaffen“, so der Stadtchef. Unter anderem soll das Areal des ehemaligen Parkhotels (das ja wieder der Stadt gehört) vorübergehend zu Stellflächen werden. Auch beim „Franzl im Holz“ werden neue Stellplätze geschaffen und es laufen Überlegungen für Shuttledienste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.