17.08.2009 14:33 |

Volle Wartezimmer

Wespenplage hält Ärzte auf Trab

Seit einigen Tagen herrscht in Kärntens Krankenhäusern Hochbetrieb: Die Wespen haben sich zu einer Plage entwickelt – allein vergangenes Wochenende mussten Dutzende Patienten nach Wespenstichen im Landeskrankenhaus Klagenfurt behandelt werden.

„Immer mehr Patienten zeigen allergische Reaktionen“, wissen Experten. Eine Schülerin erleidet nach einem Wespenstich einen allergischen Schock und muss mit dem Hubschrauber in das LKH geflogen werden, zwei Kletterer werden von einem ganzen Wespenschwarm attackiert.

Zehn Wespen-Opfer pro Tag
„Schon in den letzten Jahren ist die Zahl der Patienten, die mit allergischen Reaktionen bei uns behandelt werden, gestiegen. Dieses Jahr sind es aber besonders viele“, bestätigt Wolf Pachinger, Primarius der dermatologischen Abteilung im Landeskrankenhaus Klagenfurt. Hier werden bis zu zehn Wespen-Opfer pro Tag behandelt – an den Wochenenden sind es deutlich mehr.

Der Grund für die Plage ist  der feucht warme Frühsommer in Kärnten. „Es gab ideale Bedingungen für die Wespen, die jedoch nicht giftiger werden. Vielmehr sind es die Menschen, die empfindlicher mit Allergien auf die Wespenstiche reagieren“, weiß Christian Wieser, Biologe des Kärntner Landesmuseums.

Wie du dich am besten vor Wespenstichen schützt, erfährst du in der Infobox!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen