Do, 21. Juni 2018

Sie wird leben!

09.02.2009 08:33

Aufatmen nach Feuer: verletzte Mutter überlebt

Aufatmen bei den Angehörigen jener 43-jährigen Mutter aus Taufkirchen/Pram, die ihre Kinder bei einem Brand retten wollte, dabei schwer verletzt wurde. Noch liegt Helga Muska in einem Nürnberger Spital im Tiefschlaf, doch Ärzte beruhigen: Sie wird leben!

"Hoffentlich wird die Mama wieder gesund." Die beiden Kleinen Lukas (8) und Anna (5) sind derzeit bei ihren Großeltern und ihrem Onkel Erich Rubenzucker untergebracht. Dessen Schwester Helga hatte beim Küchenbrand zuviele Rauchgase eingeatmet, als sie zurücklief um ihre vermeintlich gefährdeten Kinder zu retten. Seitdem liegt sie im künstlichen Tiefschlaf. Jetzt atmet auch der Bruder der Schwerverletzten auf: "Der Oberarzt hat mir gesagt, dass die Lunge noch leicht entzündet ist. Doch die Entgiftung von Lunge und Leber schreitet voran, der ganze Blutkreislauf entgiftet sich. Noch wird die 43-Jährige künstlich beatmet, doch die Ärzte sind mit den gesundheitlichen Fortschritten sehr zufrieden."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.