Di, 14. August 2018

Zu wenig Platz

30.10.2008 14:55

Für Hirsch und Co. wird's immer enger

Für unser Wild wird's eng: Durch intensivere Nutzung von Land- und Forstwirtschaft in der Steiermark geht der Lebensraum für Hirsch und Reh zurück, die Tiere finden zu wenig Pflanzen und Gräser als Nahrung. Damit nimmt auch der Wildverbiss zu, Eichen und Buchen sind nun bevorzugte Leckerbissen. Das schädigt den Baumbestand - und der Teufelskreis beginnt!

"Es ist zum Verzweifeln! Ich hab' zwar nichts gegen unser Wild, aber immer mehr Tiere fressen an meinem Jungwald", klagt ein betroffener Waldbesitzer aus der Oststeiermark gegenüber der "Steirerkrone". Dadurch, dass Land- und Forstwirtschaft zunehmen, wird der Lebensraum von Reh und Hirsch in der Steiermark verkleinert.

Eine traurige Folge davon: Der sogenannte Äsungsraum, also die Plätze, wo die Tiere ihre Nahrung finden, geht zurück. "Stehen Gräser und Kräuter nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung, wird ersatzweise die nächste Nahrungskategorie angenommen", erklärt Landesjägermeister Heinz Gach. Und dabei handelt es sich vor allem um junge Buchen- und Eichenbäume, die dann als besondere Leckerbissen bevorzugt angeknabbert werden.

Süden und Osten der Steiermark stark betroffen
Stark zugenommen hat nun der Wildverbiss in den südlichen Regionen, aber auch im Osten des Landes, also in den Bezirken Feldbach und Fürstenfeld. Wald-Eigentümern stehen dort zunehmend die Sorgenfalten auf der Stirn: Der Jungwald ist in massiver Gefahr, weil einzelne Laubbäume nur noch kniehoch wachsen.

"Schwerpunktjagd"
Eine kurzfristige Lösung des Problems kann es nur über eine "Schwerpunktjagd" in gefährdeten Gebieten geben, sagt Landesjägermeister Heinz Gach...

von Jörg Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.