Di, 14. August 2018

Glückliches Ende

21.10.2008 13:10

US-Soldatin darf Hund aus dem Irak mitnehmen

Gwen Beberg aus dem US-Bundesstaat Minnesota kann aufatmen: Die im Irak stationierte US-Soldatin darf nach wochenlangem Streit einen Hund mit in die Heimat nehmen, der ihr im Irak zugelaufen war. Die Militärs hatten ihr dies zunächst mit der Begründung verweigert, dass die "Adoption" von Tieren in Kriegsgebieten nicht erlaubt sei. Die 28-jährige Soldatin hatte den Hund im Mai aus den Trümmern eines irakischen Hauses gerettet, seitdem sei "Ratchet" nicht mehr von ihrer Seite gewichen, berichteten US-Medien am Montag.

Zeitweise hätten ihre Vorgesetzten ihr den geliebten Vierbeiner sogar weggenommen. Sehr zum Ärger der Soldatin. "Ratchet" sei für sie eine große Hilfe bei ihrem Irak-Einsatz gewesen, sagte die Mutter der Soldatin nach Angaben des TV-Senders CNN.

"Der Hund hat ihr den Verstand gerettet." Bereits vor Wochen hatten US-Medien über den Fall berichtet, daraufhin unterschrieben 100.000 Menschen eine Online-Petition - und bewegten die Militärs zum Einlenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.