So, 19. August 2018

Selbstmordanschlag

18.10.2008 10:32

Italienische Soldaten bei Attentat verletzt

Bei einem Selbstmordanschlag sind am Samstag im Westen Afghanistans mehrere Soldaten der internationalen Schutztruppe ISAF verletzt worden. Der Attentäter habe den militärischen Konvoi in der Nähe des Flughafens am Stadtrand von Herat angegriffen, sagte Polizeichef Rahmataullah Safai. Die Explosion sei so heftig gewesen, dass eines der gepanzerten Fahrzeuge von der Straße geschleudert worden sei.

Laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA wurden bei dem Anschlag sechs Italiener leicht verletzt. Derzeit sind rund 2.400 italienische Soldaten überwiegend im Westen Afghanistans im Einsatz. Der Anschlagsort wurde abgeriegelt. Von afghanischer Seite gab es zunächst keine Angaben darüber, ob auch Zivilisten verletzt wurden.

Stammeschef in Kandahar getötet
In der Taliban-Hochburg Kandahar wurde bei einem weiteren Attentat am Samstag in der Früh ein einflussreicher Stammeschef getötet. Die Angreifer hatten sich auf Motorrädern genähert und das Feuer auf Ali Ahmad Chan und dessen Sohn eröffnet, als beide nach dem Morgengebet eine Moschee verließen. Auch der Sohn Gul Ahmad, der seinem Vater als Leibwächter diente, kam ums Leben. Chan ist der Chef des Baraksai-Stammes im südafghanischen Kandahar. Er hatte gute Beziehungen zur Regierung unterhalten. Sein Sohn war zuvor Leibwächter von Präsident Hamid Karzai gewesen.

Das heurige Jahr ist das gewalttätigste in Afghanistan, seit eine US-geführte Allianz die Herrschaft der Taliban vor sieben Jahren stürzte, weil sie dem Terrornetzwerk Al-Kaida Schutz gewährten. Die radikalislamischen Taliban gehen besonders im Süden des Landes gegen ausländische Truppen und regierungstreue Landsleute vor. Bei rund 70.000 ausländischen Soldaten im Land sind laut Sicherheitsexperten aber nur vier Prozent der bei Anschlägen Getöteten ausländische Soldaten. Rund 80 Prozent der Toten sind einheimische Zivilisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.