So, 19. August 2018

Teure Abzocke

19.09.2008 09:22

Dubiose Firma kassiert pro Sex-SMS kräftig ab

Kärntner Handybesitzer sind ins Visier einer dubiosen Internetfirma geraten, die wahllos Sex-Nachrichten versendet! Die Abzocke beginnt schon beim Öffnen der SMS: Automatisch werden drei Euro von der Telefonrechnung abgebucht - und das jeden zweiten Tag! Die Gauner sind bei den Experten der Arbeiterkammer bestens bekannt: "Sofort die Nummern sperren lassen!"

"Hardcore Promis" und "Lustvolle Pornos": Wer Kurznachrichten mit diesem Betreff auf sein Handy geschickt bekommt, ist einer dreisten Firma ins Netz gegangen. Denn pro Nachricht, in der auf Erotik-Internetseiten verwiesen wird, bucht der Verfasser drei Euro von der Handyrechnung ab. Eine Abzocke, die auch den Netzbetreibern große Sorgen bereitet.

Nummer sperren lassen!
"Die Anbieter probieren einfach alle Nummern durch, bis die SMS bei irgendjemandem ankommt", heißt es bei Anbieter "T-Mobile", der wie die AK rät, sofort die Nummer sperren zu lassen.

Festnetz-Anbieter auf Kundenfang
Wenn die Gauner dann auf der Bezahlung der SMS beharren, sollte man erklären, dass nie ein Vertrag eingegangen worden sei, sagt Josefine Traunik von der AK: "Firmen, die so unseriös agieren, klagen die Beträge nicht ein." Probleme gebe es derzeit auch mit einem Festnetz-Anbieter, der derzeit auf Kundenfang ist. Traunik: "Am besten sofort auflegen!"

von Thomas Leitner/Kärntner Krone und www.kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.