12.08.2008 10:35 |

Tödlicher Sonntag

Vier Todesopfer auf steirischen Straßen

Ein sonniges Wochenende wird in der Steiermark wieder einmal von tragischen Verkehrsunfällen überschattet. Vier Todesopfer sind seit der Nacht auf Sonntag zu beklagen: Am Seebergsattel (siehe linkes Foto) und im oststeirischen Geinbach (rechts) forderten Unfälle drei Todesopfer. Und eine Obersteirerin hat Sonntag früh mit ihrem Auto einen Fußgänger am Semmering niedergestoßen. Der 18-Jährige erlitt tödliche Verletzungen. Die Frau fuhr davon, wurde aber noch in den Abendstunden bei ihrem Freund aufgegriffen.

Gegen 4.45 Uhr fuhr die 25-Jährige aus dem Bezirk Mürzuschlag mit ihrem Pkw auf der L118 in Richtung Semmering. Dabei erfasste sie den Fußgänger, der vermutlich auf dem Fahrstreifen der Lenkerin gegangen war. Der Mann wurde gegen die Windschutzscheibe geschleudert und blieb nach etwa 40 Metern auf der Straße liegen. Laut Notarzt dürfte er sofort tot gewesen sein.

Die Frau fuhr ohne anzuhalten nach Hause und erzählte ihrem Stiefvater, dass sie soeben "irgendetwas überfahren" habe und bat ihn nachzusehen. Der Mann begab sich daraufhin sofort zur Unfallstelle und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Lenkerin wurde am Abend nahe Kumberg von der Polizei aufgegriffen. Eine Einvernahme war "aus psychischen Gründen" vorerst nicht möglich.

Motorräder zusammengekracht - zwei Tote im Bezirk Bruck
Beim Zusammenstoß von zwei Motorrädern in der Obersteiermark sind am Sonntagmittag beide Fahrer getötet worden: Ein 46-Jähriger aus Langenwang (Bezirk Mürzzuschlag) war gegen 11.40 Uhr mit seiner Maschine auf der B20 in Richtung Mariazell unterwegs. In einer lang gezogenen Kurve kam ihm ein Motorradfahrer aus Fohnsdorf (Bezirk Judenburg) entgegen. Die beiden prallten in der Mitte der Fahrbahn aufeinander. Die B20 war durch den Unfall im Bereich der Seebergpasshöhe (1.253 Meter) für rund drei Stunden gesperrt. Die Strecke gilt als beliebte Bikerroute.

Todesopfer auch in der Oststeiermark
Auch in der Nacht auf Sonntag ist ein junger Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 19-jährige Hartberger geriet mit seinem Pkw auf der Gemeindestraße im Ortsgebiet von Penzendorf (Gemeinde Greinbach im Bezirk Hartberg) vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit auf die linke Fahrbahnseite. Dort stieß er erst gegen einen Wasserdurchlass aus Beton und eine Straßenlaterne. Der Wagen dürfte in die Luft katapultiert worden sein und prallte zuletzt noch gegen einen gemauerten Bildstock. Der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
8° / 19°
wolkig
8° / 18°
wolkig
8° / 20°
wolkig
9° / 15°
bedeckt
6° / 18°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter