Mi, 18. Juli 2018

Traurige Bilanz

24.06.2008 14:14

138.000 Tote und Vermisste durch Zyklon "Nargis"

Die Zahl der Toten und Vermissten durch den Zyklon "Nargis" in Burma ist auf mehr als 138.000 gestiegen. Das gab die Militärregierung am Dienstag in Rangun bekannt. 84.537 Menschen sind ums Leben gekommen, 53.836 Menschen gelten auch fast zwei Monate nach der Naturkatastrophe noch als vermisst, wie der stellvertretende Außenminister bei einem Treffen der gemeinsamen Arbeitsgruppe zur Abschätzung der Schäden und des Hilfsbedarfs sagte. Bisher hatten die Behörden knapp 134.000 Tote und Verletzte gemeldet.

Zu der 250-köpfigen Arbeitsgruppe gehören neben Vertretern der Militärregierung Experten der Vereinten Nationen und der Südostasiatischen Staatengemeinschaft ASEAN.

"Nargis" war in der Nacht zum 3. Mai über die Südküste Birmas gefegt. Das tiefliegende Irrawaddy-Delta von der Größe Österreichs wurde durch hohe Flutwellen in weiten Teilen zerstört. Die Menschen hatten nach eigenen Angaben kaum Schutzmöglichkeiten.

Trotz der großen Not weigerten sich die Generäle drei Wochen lang gegen ausländische Helfer. Nur Einheimische durften in das Katastrophengebiet. 2,5 Millionen Bedürftige wurden wochenlang nicht versorgt. Seitdem hat sich die Lage gebessert, doch klagen Hilfsorganisationen bis heute über den bürokratischen Aufwand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.