Mi, 18. Juli 2018

AK-Kritik berechtigt

23.06.2008 18:32

Braunau ist teurer als Simbach

Was ihr Chef zum Besten gab, wollte eine Linzerin selbst überprüfen: AK-Mitarbeiterin Andrea Heimberger nutzte einen Besuch bei ihren Eltern in Braunau zu einem Preisvergleich mit der deutschen Nachbargemeinde Simbach - und stellte fest, dass die Kritik von Präsident Johann Kalliauer stimmte.

Bei Handelsketten, die in beiden Ländern tätig sind, seien dieselben Produkte in Österreich teurer als in Deutschland, hatte Kalliauer in der „OÖ-Krone“ kritisiert. Das wollte seine Mitarbeiterin Andrea Heimberger selbst sehen. Mit ihrer Mutter ging sie zuerst in den Braunauer Filialen zweier Handelsketten einkaufen und besorgte dann die gleichen Produkte bei den Filialen derselben Ketten in Simbach.

Zwischen den beiden Gemeinden liegt nur der Inn - und eine Preiskluft, die bei einigen Produkten ganz schön ins Geld geht: Für 150 Gramm Käse zahlte Heimberger in Braunau 30 Cent, für „Calgon“ (5,99 € in Simbach) sogar zwei Euro mehr. Nur Bandnudeln waren in Braunau (1,49 €) um zehn Cent billiger.

„Wir lassen nicht locker“, sieht Kalliauer den Kampf der AK gegen die Preisunterschiede bestätigt: „Wenn dieselben Dinge teurer sind, nur weil der Inn dazwischen liegt, scheint etwas faul zu sein. Die Wettbewerbsbehörde muss die Kalkulationen überprüfen.“

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.