So, 24. Juni 2018

Schwindler gefeuert

11.06.2008 12:24

Feuerwehrmann ohne Führerschein im Einsatz

Ein japanischer Feuerwehrmann ist entlassen worden, weil er mehr als 20 Jahre lang ohne Führerschein am Steuer von Löschfahrzeugen und Rettungswagen saß. Der Mann aus Takaoko, rund 300 Kilometer nordwestlich von Tokio, sei durch sein zögerndes Verhalten bei einer Routine-Kontrolle aufgeflogen, sagte Feuerwehrsprecher Shigeru Sawasaki. "Der Kontrolleur hatte den Eindruck, dass er peinlich berührt war, zog ihm die Fahrerlaubnis aus der Hand und entdeckte, dass es die des Vaters war."

Danach flog der ganze Schwindel auf: Der Feuerwehrmann sei mehr als 20 Jahre lang im Dienst gewesen und habe allein in den vergangenen fünf Jahren mehr als 400 Mal Löschfahrzeuge und Rettungswagen gelenkt, sagte ein Vertreter der Stadt. Diese kürzte dem Leiter der Einsatzstelle, seinem Vertreter sowie weiteren ranghohen Feuerwehrmännern als Konsequenz aus dem Fall das Monatsgehalt um ein Zehntel.

Die Familie des Feuerwehrmannes hat den Schwindel offensichtlich tatkräftig unterstützt: Jeden Tag sei er von einem Familienmitglied zur Arbeit gefahren worden, um sich dann in der Einsatzzentrale hinters Steuer eines Löschfahrzeugs zu setzen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.