Mo, 18. Juni 2018

Mordversuch

03.06.2008 12:00

Tirolerin von eifersüchtigem Freund fast erwürgt

Wegen Mordversuches ist am Montagabend ein 26-jähriger Tiroler aus dem Bezirk Imst von der Polizei verhaftet worden. Der Mann hatte seine gleichaltrige Freundin bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und erst von ihr abgelassen, als er dachte, sie sei tot. Zuvor hatte das Paar heftig gestritten, wobei die Frau mit dem Auto flüchten wollte und dem 26-Jährigen übers Bein fuhr. Sein Motiv dürfte Eifersucht bzw. ein Untreueverdacht gegen die Frau gewesen sein.

Der 26-Jährige hatte am Abend bei der Polizei angerufen und gesagt, dass er seine Freundin umgebracht habe. Sie liege in Schönwies neben der Straße in Richtung Imsterberg und sei tot, bekamen die Polizisten über Telefon zu hören. Er selbst befinde sich auf offener Straße in Zams und würde die Rettung benötigen, weil ihm seine Freundin über das Bein gefahren sei.

Beim Eintreffen des Notarztes stellten sich die Verletzungen des Opfers dann zum Glück als nicht lebensbedrohend dar. Der Mann hatte sie bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und gedacht, sie sei tot. Bei ihrem Fluchtversuch war ihm die Frau zuvor tatsächlich über den Fuß gefahren. Er riss sie dann aus dem Auto, in dem der heftige Streit offenbar begonnen hatte, und ging auf sie los.

Paar war seit neun Jahren zusammen
Die beiden waren seit rund neun Jahren liiert und wohnten gemeinsam im Bezirk Imst. In den vergangenen Tagen kam es wegen angeblicher Untreue der Frau wiederholt zu Auseinandersetzungen. Der Tiroler wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.