Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 19:19
20.000 Menschen feierten die Ankunft des Nikolaus - Hundertschaften an Polizisten waren dabei.
Foto: ASSOCIATED PRESS

200 Festnahmen bei Nikolaus- Ankunft in Rotterdam

13.11.2016, 12:41

Ein massiver Polizeieinsatz mit vielen Festnahmen hat am Samstag die traditionelle Ankunft des Heiligen Nikolaus in den Niederlanden begleitet. Stein des Anstoßes sind seine schwarzgeschminkten Helfer, die "Zwarten Pieten". Die Polizei nahm eigenen Angaben zufolge rund 200 Demonstranten fest, die darin ein Symbol des Rassismus sehen.

Der Sinterklaas reist der Tradition zufolge im November per Dampfschiff aus Spanien an, diesmal kam er in Maassluis bei Rotterdam an Land. Seine Ankunft ist das Zeichen für die Kinder, dass sie nun in der Hoffnung auf ein kleines Geschenk ihre Schuhe vor die Tür stellen dürfen.

Der Sinterklaas reist der Tradition zufolge im November per Dampfschiff aus Spanien an.
Foto: ASSOCIATED PRESS

Beim Verteilen der Geschenke helfen der Legende zufolge die "Zwarten Pieten". In den vergangenen Jahren ist diese Figur immer wieder als rassistisch kritisiert worden, im August 2015 forderte der Anti- Rassismus- Ausschuss der Vereinten Nationen deren Abschaffung.

Den Menschen gefallen die "Zwarten Pieten", viele halten die Schminke der Helfer für rassistisch.
Foto: ASSOCIATED PRESS

Polizei hielt Demonstranten von Zeremonie fern

Mehrere Hundertschaften der Polizei schützten die Zeremonie, die von 20.000 Menschen - unter ihnen viele Kinder - gefeiert wurde. Die Beamten stoppten laut eigenen Angaben in Rotterdam zwei Busse mit etwa 100 Gegendemonstranten und hielten diese vom Hafen von Maassluis fern.

Foto: ASSOCIATED PRESS

Die Demonstranten wollten gegen die mit schwarz angemalten Gesichtern auftretenden "Pieten" protestieren, die sie für rassistisch halten. Dagegen wandten sich wiederum andere Demonstranten bis hin zu einigen Rechtsradikalen.

Einige Demonstranten gingen für den Erhalt ihrer Traditionen auf die Straßen.
Foto: ASSOCIATED PRESS

13.11.2016, 12:41
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum