Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 10:01
Foto: APA/HANS PUNZ, APA/GEORG HOCHMUTH, APA/HERBERT PFARRHOFER

Nur 27% bei Umfrage: Großalarm für Wiens SPÖ!

18.10.2016, 14:03

Kein Wunder, wenn derzeit in den Büros einiger Wiener Stadträtinnen die Nerven blank liegen: In einer neuen Umfrage, die von den NEOS bei Public Opinion Research in Auftrag gegeben wurde, kommt die Wiener SPÖ auf nur 27 Prozent. Die FPÖ liegt nach dieser Online- Befragung (1000 Teilnehmer) bereits bei 40 Prozent. Die Grünen sind stabil bei niedrigen 15 Prozent, und die ÖVP wurde mit nur noch sieben Prozent von den NEOS (acht Prozent) überholt.

"Auch wenn das 'nur' eine Online- Befragung ist, sollte das Ergebnis sehr ernst genommen werden", sagt der Wiener Meinungsforscher Peter Hajek (Public Opinion Research) im Gespräch mit der "Krone". Nach seiner Erfahrung könnte die Wiener SPÖ derzeit bei sämtlichen Umfragen "nicht über 32 Prozent" kommen, die FPÖ hätte dabei aber "mindestens 38 Prozent". Zur Erinnerung: Bei der Wien- Wahl im Vorjahr kam die SPÖ noch auf 39,59 Prozent, bei der Wahl 2010 auf 44,34 Prozent und 2005 auf sogar noch 49,09 Prozent.

Das nun auch im "profil" veröffentlichte Ergebnis der Online- Befragung, bei der 1000 Wiener und Wienerinnen bis zum 70. Lebensjahr mitmachten, sollte in der Wiener SPÖ auf alle Fälle als Großalarm gewertet werden, warnt Hajek.

Foto: krone.at-Grafik, Klemens Groh

Konflikte und Skandale in der SPÖ

Die Ursachen für das schlechte 27- Prozent- Ergebnis der Wiener SPÖ seien zahlreich, meint dazu ein renommiert Politik- Experte: "Man kann das in einer Frage gut zusammenfassen: Was ist seit der Wahl im Herbst 2015 Positives in Wien passiert?" Der Kommunikationsexperte deutet an, dass eine gewisse Konfliktfreudigkeit sowie große und kleine Skandale der SPÖ- Stadträtinnen auch dieses aktuelle Umfrageergebnis beeinflusst haben könnten.

Beate Meinl-Reisinger, Chefin der Wiener NEOS, gab die Studie in Auftrag.
Foto: APA/Hans Klaus Techt

Während die Wiener FPÖ mit ihren 40 Prozent durchaus zufrieden sein kann, muss auch die ÖVP in Wien rasch überlegen, wie sie aus der Krise kommt: Mit nur noch sieben Prozent wurde sie in dieser Umfrage von den NEOS überholt. "Das ist aber keinesfalls ein signifikanter Vorsprung, die NEOS sollten nicht zu früh jubeln", so Hajek. Die Grünen bleiben in dem Wiener Match Rot gegen Blau unauffällig bei 15 Prozent. Dazu analysiert Hajek: "Sie ziehen ihre Klientelpolitik durch - sie rutschen nicht ab, aber sie gewinnen auch keine Wähler dazu."

18.10.2016, 14:03
Richard Schmitt, Chefredakteur krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum