Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 05:25

Reiseführer bietet 128 Urlaubsziele für Computerfreaks

25.11.2009, 12:38
Der Ausdruck "Geek" bezeichnet einen überdurchschnittlich intelligenten Menschen, der sich intensivst mit Mathematik, Technologie oder Computern beschäftigt. Da es um seine sozialen Fähigkeiten nicht zum Besten bestellt ist, verbringt der gemeine Geek dem Klischee nach seine Zeit am liebsten hinter dem Computerbildschirm. Reisen zählt demnach nicht zu den Leidenschaften der Geeks, und dennoch hat ihnen John Graham-Cumming mit dem "Geek-Atlas" nun eine eigene Reiselektüre gewidmet.
Darin zu finden: "128 Plätze, an denen Wissenschaft und Technologie lebendig werden", und die man deshalb als Geek unbedingt besucht haben sollte. Von dem lauschigen Plätzchen, wo angeblich einst ein Apfel auf Isaac Newtons Kopf plumpste, bis zu dem Pub, in dem der US-Amerikaner James Watson und der Brite Francis Crick Anfang der 50er-Jahre das Erbgut entschlüsselten: Der "Geek-Atlas" des britischen Autors, seines Zeichens studierter Mathematiker und Entwickler des E-Mail-Filterprogramms "POPFile", umfasst nahezu jeden wissenschaftlich bedeutsamen Ort dieser Welt.

Boltzmann- Grab am Wiener Zentralfriedhof

In Österreich wird den Geeks der Wiener Zentralfriedhof mit dem Grab des Physikers Ludwig Boltzmann ans Herz gelegt - der Grabstein zeigt dessen Gleichung für das zweite Gesetz der Thermodynamik. In der Schweiz werden der seit dem Wochenende wieder in Betrieb befindliche Teilchenbeschleuniger des CERN bei Genf und das Historische Museum Bern mit seinen Erinnerungen an Albert Einstein vorgestellt.

Wurzeln des Raketenantriebs in Deutschland

In Deutschland gibt es immerhin fünf Reiseziele: Mainz mit dem Gutenberg- Museum, München mit dem Deutschen Museum, Remscheid mit dem Röntgen- Museum, Peenemünde mit seinen kriegsbedingten Wurzeln des Raketenantriebs sowie der Stadtfriedhof in Göttingen, wo es "mehr Gräber von Nobelpreisträgern pro Quadratmeter als überall sonst auf der Welt" gibt.

Auch nach Spanien dürfen Geeks fahren - aber dann bitteschön zu einem Besuch des Solarkraftwerks Solucar PS 10 in der Nähe von Sevilla. Dort gibt es einen Turm, der das von Spiegeln reflektierte Sonnenlicht bündelt und dabei so viel Energie aufnimmt, "dass Wasser verdampft und der Staub in der Luft weiß glüht".

Historische Stätte in England

Einen Schwerpunkt bildet in Europa jedoch England. Dort lohnt sich ein Ausflug in die südostenglische Ortschaft Downe, wo Charles Darwin vor 150 Jahren sein Werk über "Die Entstehung der Arten" schrieb. Über den Garten im Anwesen des Naturforschers heißt es im "Geek- Atlas": "Schlendert man heute diesen von Bäumen gesäumten Weg entlang, ist es nicht schwer, sich vorzustellen, wie Darwin ... täglich eine gesetzmäßige und intelligente Selektion wahrnahm."

Garagen, in denen Computer- Geschichte geschrieben wurde

Mehr als ein Drittel der Reiseziele liegen allerdings in den USA, darunter auch drei Garagen, in denen Computer- Geschichte geschrieben wurde. Die wohl berühmteste befindet sich in der Addison Avenue 367 im kalifornischen Palo Alto. Hier konstruierten die Herren Bill Hewlett und David Peckard 1938 mit einem Startkapital von 536 US- Dollar und einer Bohrmaschine ihr erstes Produkt: den A200 – ein Audio- Oszillator, zu dessen ersten Käufern Walt Disney zählte, der das Gerät für den Soundtrack zu "Fantasia" verwendete und damit nicht unwesentlich zum Aufstieg der Marke Hewlett- Packard beigetragen haben dürfte.

1989 ernannte Kalifornien die Garage (Bild) offiziell "zum Geburtsort des Silicon Valley". Elf Jahre später kaufte HP, inzwischen eines der umsatzstärksten IT- Unternehmen der Welt, die Garage auf und versetzte sie in fünfjähriger Arbeit in ihren Originalzustand zurück. Besichtigen können Geeks diese historische Stätte allerdings nur von außen.

Nur wenige Meter davon entfernt, auf dem Crist Drive Nummer 2066 in Los Altos, befindet sich die Garage, in der Steve Jobs und sein Partner Steve Wozniak 1976 die Firma Apple gründeten. Und dann wäre da noch jene 180 Quadratmeter große Garage an der Santa Margarita Avenue 232 in Menlo Park, wo Larry Page und Sergey Brin im September 1998 eine damals noch unbedeutende Firma namens Google ins Leben riefen.

Jeder Ort wird auf vier bis sechs Seiten anschaulich vorgestellt, wobei neben der Technik die praktischen Besucherinformationen nicht zu kurz kommen. Zwecks Orientierung sind für jeden Ort außerdem auch die geografischen Daten angegeben, die Website zum Buch (siehe Infobox) präsentiert die entsprechende Google Map.

Das ultimative Reiseziel: Der magnetische Nordpol

Mit dem letzten Kapitel stellt Graham Cumming seine Leserschaft allerdings vor eine besondere Herausforderung: "Der magnetische Nordpol ist nicht nur schwer zu erreichen, sondern er verschiebt sich auch noch jedes Jahr um über zehn Kilometer und bewegt sich außerdem jeden Tag 80 Kilometer auf einer ungefähr ovalförmigen Bahn". Den genauen Weg zum magnetischen Nordpol kennt der Wirt im Qausuittuq Inn in der nordkanadischen Ortschaft Resolute Bay.

"Der Geek- Atlas. 128 Orte auf der Welt, um Wissenschaft und Technik zu erleben" von John Graham- Cumming ist im O'Reilly Verlag erschienen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum