Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 14:55
Foto: AP

Nokia stellt sich bis Sommer auf rote Zahlen ein

12.04.2012, 09:23
Der strauchelnde Handy-Weltmarktführer Nokia sieht kein Ende seiner Krise: Trotz neuer Modelle und einem Führungswechsel müssen die Finnen einen Verlust im Kerngeschäft einräumen. Der Konzern kündigte am Mittwoch überraschend rote Zahlen im abgelaufenen ersten Quartal wie auch im gerade begonnenen zweiten Vierteljahr an. Die Nokia-Aktie brach im Handelsverlauf auf den tiefsten Stand seit 1997 ein und schloss mit einem Minus von mehr als 14 Prozent auf 3,27 Euro.

Die Finnen mussten am Mittwoch aber auch noch eine zweite schlechte Nachricht unters Volk bringen: Der Konzern hat den Marktstart des neuen Nokia- Hoffnungsträgers, seines Windows- basierten Modells Lumia 900 (Bild), vermasselt. Das Smartphone ist in den USA seit Sonntag auf dem Markt - wegen eines Softwarefehlers sind aber ausgerechnet Datenverbindungen gestört.

"Um den 16. April" soll es nach Angaben des Konzerns ein Update geben, das den Fehler behebt. Alte und neue Käufer bekommen das Handy nun de facto umsonst: Bis zum 21. April erhält jeder eine Gutschrift in Höhe von 100 Dollar über Nokias Mobilfunkpartner AT&T, auch rückwirkend.

"Klassischer Fehlstart"

Das Handy ist dort exklusiv für 99,99 Dollar inklusive Zweijahresvertrag erhältlich. Bis zum Sommer soll es weltweit verkauft werden. Ein Analyst, der seinen Namen nicht nennen wollte, schätzte die durch den Fehler entstandenen zukünftigen Einnahmeausfälle auf maximal zehn Millionen Dollar.

Andere Experten halten die Entschädigungsregelung für vergleichsweise kostspielig und verwiesen auf den Image- Schaden, der noch schwerer wiege. Nokia habe einen klassischen Fehlstart hingelegt, sagte Analystin Carolina Milanesi von der Marktforschungsfirma Gartner: "Das ist, als ob sie zu Beginn des Rennens, wenn alle Augen auf sie gerichtet sind, den Motor abgewürgt hätten."

Konzernchef Stephen Elop bat um Verständnis: "Es braucht einfach Zeit, um das Produkt- Angebot neu auszurichten. Aber wir gehen das aggressiv an."

Umstellung auf Windows Phone 7 "holprig"

Der harte Wettbewerb vor allem bei den boomenden Smartphones hat Nokia zugesetzt. Die Europäer mussten die Spitzenstellung in den USA bereits an die Konkurrenz von Apple und Google abgeben. Um die Trendwende zu schaffen, haben die Finnen ihr eigenes Handy- Betriebssystem Symbian aufgegeben und nutzen nun die Microsoft- Variante.

Doch die Umstellung läuft holprig. Experten zufolge sei der Wechsel mit für das schwache Geschäft verantwortlich. Andere wiesen darauf hin, dass die Lumia- Modelle günstiger auf den Markt gekommen seien als in der Branche erwartet.

12.04.2012, 09:23
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum