Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.04.2017 - 02:17
Foto: dapd/Benjamin Beytekin

Feuer: Jeder Vierte würde Gadgets zuerst retten

24.10.2012, 11:49
Stell dir vor, dein Haus brennt, und du kannst nur einen Gegenstand retten – welcher wäre es? Mit dieser Frage haben die Security-Spezialisten von Kaspersky in einer Umfrage 500 Personen ab 18 Jahren konfrontiert. Das Ergebnis: Jeder Vierte würde seinen digitalen Liebling, also beispielsweise Notebook, Tablet oder Smartphone, aus dem Inferno retten.

Noch höher liegt der Wert bei Männern: Jeder Dritte gibt an, seinen elektronischen Helfer vor den Flammen retten zu wollen. Unterschiede im Antwortverhalten gibt es auch hinsichtlich der verschiedenen Altersgruppen der Befragten. Unter den Probanden zwischen 18 und 25 Jahren geben fast 43 Prozent an, ihren Laptop oder PC, das Tablet oder das Smartphone retten zu wollen. In der Gruppe der Senioren hingegen sind es nur 20 Prozent.

Auch Frauen antworten tendenziell anders: Während 32 Prozent der Männer im Fall des Falles primär um das Wohl ihrer Gadgets besorgt wären, geben nur 22 Prozent der Frauen ihren elektronischen Gerätschaften den Vorzug. 18 Prozent der Frauen geben an, unschlüssig zu sein, welchen Gegenstand sie retten würden.

Elektronik statt Erinnerungsstücken

Neben den elektronischen Helfern des Alltags standen in der Fragestellung auch noch gedruckte Fotos, die Lieblingspuppe oder das liebste Kuscheltier, Briefe, Antiquitäten, Kamera, Autoschlüssel oder "sonstige Gegenstände" zur Auswahl. Auch die Antwortmöglichkeiten "weiß nicht" und "nichts davon" waren verfügbar.

Das Ergebnis der Umfrage ist laut Kaspersky auch Ausdruck des zunehmend höher werdenden Stellenwerts, den Gadgets in unserem täglichen Leben einnehmen. Viele Menschen haben persönliche Daten wie Fotos, Dokumente und Kontakte auf ihren Geräten gespeichert und wollen deshalb nicht nur das Gerät als solches, sondern vor allem auch darauf befindliche Daten von persönlichem Wert aus den Flammen retten.

24.10.2012, 11:49
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum