Sa, 18. November 2017

Hacker-Angriff

13.04.2017 07:24

„Fake News“-Attacke auf Nachrichtenagentur BNS

Die baltische Nachrichtenagentur BNS ist nach eigenen Angaben vermutlich Opfer einer Cyberattacke geworden. Unbekannte hätten am Mittwoch über das litauische Redaktionssystem eine gefälschte Nachricht auf der Website der Agentur veröffentlicht, wonach US-Truppen in Lettland mit Senfgas vergiftet worden seien, teilte BNS mit.

"Der Text wurde als offensichtliche Provokation geschrieben", sagte ein BNS-Verantwortlicher für redaktionelle Inhalte zu dem auf Litauisch und Russisch verfassten Beitrag. IT-Spezialisten versuchten nun herauszufinden, wer die Falschmeldung ins System eingestellt hat.

Die Server des Netzwerks der in Estland, Lettland und Litauen tätigen Agentur waren bereits im Jänner von Hackern angegriffen worden. BNS ist die größte Nachrichtenagentur in den baltischen Staaten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden