Sa, 18. November 2017

SkiWelt

06.02.2017 09:02

Wilder Kaiser-Brixental: Auf die Größe kommt es an

In der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental gibt es Superlative wie Sand am Meer - oder besser wie Schnee am Berg. Kein Wunder bei 284 Kilometer bestens präparierter Pisten und 90 Liften. Da ist für jeden etwas dabei.

Nach dem Abendessen noch einmal die Ski anschnallen und die gut beleuchtete Piste hinuntercarven? Das ist mittlerweile in zahlreichen Skiregionen möglich. Das Gebiet rund um den Wilden Kaiser gibt sich damit jedoch nicht zufrieden, mit fünf Abfahrten - insgesamt zehn Kilometer lang - beherbergt die Skiwelt Österreichs größtes Nachtskigebiet.

Ebenfalls beleuchtet: Drei Rodelbahnen, die eine flotte Schlittenfahrt ins Tal versprechen. Natürlich gibt es auch hier wieder einen Superlativ - Österreichs erste Rodelschule. "Vor der Kurve bremsen, in die Kurve hineinlegen, mit der Hand in den Schnee greifen", so die simpel klingende Grundtaktik von Ex-Rennrodlerin Marianne Treichl. Auf dem rund drei Kilometer langen Hexenritt - der Name ist Programm - kann das Gelernte gleich in die Tat umgesetzt werden. Ruhiger und romantischer geht es auf der Mondrodelbahn zu.

Generell lockt das Tiroler Gebiet mit seiner Größe, mit seinen vielen blauen und breiten Pisten und vor allem mit seiner Familienfreundlichkeit. An der Bergstation der Hartkaiserbahn in Ellmau etwa, werden die Kleinsten liebevoll betreut, während die Eltern stressfrei ihre Schwünge in den Schnee ziehen können. Und in der Kinderskischule Scheffau können sich sogar schon Zweijährige mit dem eigens entwickelten Mini-Carver ohne Skischuhe versuchen.

Nicht entgehen lassen sollten sich Groß und Klein einen Besuch beim Igludorf in Hochbrixen. Den Gästen eröffnet sich eine faszinierende Welt aus Eis und Schnee - eine coole Schneebar, ein frostiges, aber gemütliches Restaurant und Eiskünstler, die faszinierende, glitzernde Skulpturen entstehen lassen. Zum Dinner wird ein Fondue serviert, frieren muss niemand, die glasklaren Sitze und Nischen sind mit wärmenden Fellen und Decken ausgelegt. Und wer es kuschelig mag, wagt eine Übernachtung in einem der sieben kleinen Iglus.

Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel der Hohen Salve. Dort wartet schon der nächste Rekord: Österreichs höchstgelegenes Drehrestaurant, die "Umadum Stubn" auf 1829 Meter. Knapp eine Stunde braucht das Panorama-Restaurant für eine Runde, beim Genuss der deftigen Köstlichkeiten zieht draußen das Gipfelpanorama vorbei. Wer allerdings leicht schwindlig wird, sollte den Blick nicht zu weit vom Tisch abschweifen lassen.

Spielt das Wetter einmal nicht mit, empfiehlt sich ein Ausflug in das etwa 30 Minuten entfernt gelegene Kufstein. Imposant thront die Festung, die heute täglich geöffnet ist, über der Stadt. Bei der Nachtwächterführung fesselt Historiker Harald Löffel - ausgestattet mit Umhang, Laterne und Hellebarde - sein Publikum mit alten Sagen und Gschichtln. Etwa: Dass früher Betrügern und hinterlistigen Gesellen die Ohren eingeschnitten wurden, um sie gleich als "Schlitzohren" zu erkennen. Oder dass der Nachtwächter sein legendäres "Liebe Leute lasst euch sagen, die Uhr hat soundso viel geschlagen" nicht zur Information der Bevölkerung rief, sondern als Beweis, dass er munter ist und seine Runden dreht.

Der Bergdoktor ordiniert nicht mehr
Zurück in Ellmau, kommt man an einer ganz bestimmten Attraktion nicht vorbei: Hier wird der "Bergdoktor" gedreht, die Originalschauplätze der beliebten TV-Serie, vor allem die Ordination, sind ein Besuchermagnet. Eingefleischten Bergdoktor-Fans fällt allerdings sofort auf, dass das Schild neben der Haustür nicht passt. Statt Dr. Martin Gruber steht dort der Name des Vorgängers. "Das Originalschild wird nur zu den Dreharbeiten aufgehängt, denn es ist immer wieder auf wundersame Weise verschwunden", erzählen die Einheimischen und machen dazu eine typische Handbewegung.

INFO
Der Einstieg in die Skiwelt Wilder Kaiser ist aus neun verschiedenen Orten möglich. www.skiwelt.at, www.wilderkaiser.info
Igludorf: www.alpeniglu.com
Festung Kufstein und Nachtwächterführung: www.kufstein.com
Hoteltipp: Suiten- und Chalet-Hotel am Leitenhof in Scheffau, stilvolles *****-Hotel
mit ausgezeichneter Küche und tollem Service. www.hotel-leitenhof.at

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden