Fr, 24. November 2017

Ohne Zuckerzusatz

06.10.2016 17:41

So naschen Ihre Kinder gesund und vitaminreich

Als Elternteil ist man um die Gesundheit seiner Kinder sehr bemüht. Und so gut Süßigkeiten auch schmecken, so ungesund sind sie leider auch: zu viel Zucker, zu viel Fett und im Übermaß genossen verantwortlich für Karies, Übergewicht und andere Erkrankungen. Was Sie Ihren Kindern guten Gewissens als Nascherei anbieten können, erfahren Sie hier.

Ein Stückchen Schokolade, ein bisschen Kuchen oder ein paar Kekse sind keine Katastrophe. Jedoch macht gerade bei Kindern die Dosis das Gift. Bei Kleinkindern wird der Geschmackssinn zu sehr auf "süß" geprägt und es werden jene Fettzellen angelegt, die einem im Erwachsenenalter das Leben schwer machen. Maximal zehn Prozent des täglichen Kalorienbedarfs dürfen aus Süßigkeiten kommen. Der Kalorienbedarf liegt bei einem einjährigen Kind bei etwa 1000 Kalorien, bei einem vier- bis siebenjährigen rund um 1500 Kalorien. Somit sollten maximal 150 Kalorien aus Süßem kommen. Das sind ungefähr sechs Eckchen Schokolade oder fünf bis sechs Butterkekse am Tag.

Gesunder Umgang mit Naschereien
Seien Sie selbst das richtige Vorbild. Sie sollten zu Hause keine übervolle Vorratslade mit Süßigkeiten haben und sich nicht selbst immer wieder zwischen den Mahlzeiten an der Naschlade vergreifen, sondern Obst wählen. Süßigkeiten dürfen niemals als Trost oder zur Belohnung eingesetzt werden, sie bekommen dadurch die falsche Wertigkeit und Ihr Kind "braucht" dann Süßigkeiten, um mit einem negativen Gefühl zurecht zu kommen. Umgekehrt sollte auch nicht Süßigkeitenentzug als Strafe eingesetzt werden. Sie können ab etwa drei Jahren Ihrem Kind eine Tagesdosis an Süßigkeiten anvertrauen und es entscheidet dann, wann es sie isst.

Aber natürlich gibt es auch gesündere Naschereien für Kinder. Einige Tipps und Rezepte dazu finden Sie hier.

Rosinenschnecken
250g Weizenvollkorn- oder Dinkelmehl, 250g Roggenmehl, 250ml Wasser, 1 Packung Trockengerm, 1 Prise Salz, 120g Rosinen
Den Trockengerm mit dem Mehl vermischen, die Rosinen daruntermengen und die Prise Salz dazugeben. Mit Wasser aufgießen und zu einem glatten Teig verarbeiten. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Noch einmal verkneten, dann eine kleine Handvoll Teig abreißen, eine Rolle daraus formen und diese zu einer Schnecke einrollen. Mit ein wenig Zimt bestreuen und im Ofen bei 180 Grad Heißluft goldbraun backen.

Trockenobst
Sie können Obst ganz einfach selbst trocknen. Besonders geeignet sind Äpfel, Birnen, Zwetschken, Weintrauben, Bananen oder Mangos. Schneiden Sie diese in dünne Scheiben und legen Sie sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech auf. Trocknen Sie das Obst bei 50 Grad, dabei die Backofentür einen Spalt breit offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Sie können selbst entscheiden, wann die Früchte für Sie den idealen Trocknungsgrad erreicht haben.

Auch können Sie Trockenobst zu gesunden Pralinés verarbeiten: Geriebene Mandeln, klein geschnittenes Trockenobst und ein wenig Wasser in einem Multizerkleinerer hacken, bis eine zusammenhängende Masse entsteht. Daraus Kügelchen formen und kalt stellen.

Mandelwölkchen
1 Eiweiß, 250g geriebene Mandeln, eine Prise Salz
Schlagen Sie das Eiweiß mit dem Salz zu Schnee. Sie können weitere Gewürze, wie Zimt, daruntermischen. Auch ist eine salzige Note mit Paprikapulver und Curry möglich. Mischen Sie die geriebenen Mandeln darunter und formen Sie mit dem Löffel kleine Wölkchen. Im Backrohr bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Zwar nicht ganz ohne Zucker, aber trotzdem die gesündere Alternative zu Eis ist folgendes Rezept:

Granola-Bites mit Frozen Joghurt und Heidelbeeren
8 EL Haferflocken, 2 EL Honig, 200g griechisches Joghurt (10%), 2 EL Mascarpone, 2 EL Holundersirup, 125g Heidelbeeren, 1EL Kokosblütenzucker

Die Haferflocken mit dem Honig vermischen, je zwei Esslöffel in Muffinförmchen verteilen und an den Seiten leicht andrücken. Diese "Schälchen" nun ca. 30 Minuten festfrieren lassen. In der Zwischenzeit den griechischen Joghurt mit Mascarpone und Sirup gut vermischen. Heidelbeeren gut waschen und zehn Stück für die Deko zur Seite legen. Die übrigen Beeren mit einem Esslöffel Kokosblütenzucker gut pürieren.

Die Haferflocken-Schälchen wieder aus dem Tiefkühler holen und je einen Esslöffel von der Joghurt-Mascarpone-Creme darauf verteilen. In die Mitte kommt nun einen Esslöffel vom Heidelbeermus und dann wieder Joghurt, bis das Mus verdeckt ist. Jetzt noch einige Heidelbeeren als Topping darauf geben und mindestens zwei Stunden einfrieren.

Diese süß-kalten Häppchen gelingen auch mit Himbeeren oder Erdbeeren aus der Kühltruhe und können so auch außerhalb der Beerensaison genossen werden!

Mehr Rezepte und Ideen finden Sie - neben Infos und Tipps zum Familienalltag - auf diekleinebotin.at. Dort können Sie auch das kostenlose eBook "Eis, Eis Baby!" downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden