Mi, 21. Februar 2018

Test in Pittsburgh

22.08.2016 08:59

Uber befördert Fahrgäste mit autonomen Autos

Uber wird demnächst testweise Fahrgäste mit selbstfahrenden Autos in der US-Stadt Pittsburgh befördern. Der Fahrtenvermittler wolle die Technik gleich kommerziell nutzen, sagte Uber-Gründer und -Chef Travis Kalanick dem Finanzdienst Bloomberg. Menschen am Steuer sollen die Fahrten jedoch beaufsichtigen.

Noch diesen Monat will Uber die ersten zu Roboterwagen umgebauten Fahrzeuge des Herstellers Volvo auf die Straßen von Pittsburgh bringen. Bis Jahresende soll Volvo rund 100 SUVs des Modells XC90 liefern. Die Unternehmen stecken gemeinsam an die 300 Millionen Dollar in das Projekt. Uber kündigte jedoch an, in Zukunft auch mit anderen Herstellern zusammenarbeiten zu wollen.

Zugleich vereinbarte der Fahrdienstvermittler laut Bloomberg bereits im Juli den Kauf des Start-ups Otto, das heutige Lastwagen mit Technologie für autonomes Fahren ausstatten will. Die Firma wurde Anfang des Jahres von erfahrenen Experten gegründet, die früher unter anderem bei Google, Apple und Tesla gearbeitet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden