Mo, 18. Dezember 2017

Millionenboliden

30.03.2016 14:19

Zwei der drei Lamborghini Veneno sind zu haben

Manche Autos werden geradezu handverlesen verteilt, vor allem so extrem seltene wie der Lamborghini Veneno, von dem überhaupt nur vier Stück gebaut wurden. Doch offenbar geht es den Käufern weder ums Fahren noch ums Besitzen - sondern ums Verkaufen. Wie sonst ist zu erklären, dass gerade zwei der superexklusiven Millionen-Boliden angeboten werden?

Man muss sogar noch hinzufügen, dass Lamborghini einen der vier Veneno behalten hat, demnach hat nur ein einziger Kunde vor, sein Exemplar zu behalten. Der Plan ist jedenfalls ganz offensichtlich, richtig Geld mit den Stieren aus Sant'Agatha Bolognese zu verdienen.

Offizieller Neupreis des Lamborghini Veneno Coupé war 3 Millionen Euro zuzüglich Steuern. Die billigere der beiden Offerten aus zweiter Hand steht nun bei 7,1 Millionen Euro. Gefahren wurde das gute Stück kaum, laut Verkaufsseite nur 100 Kilometer.

Der Veneno steht bei einem Händler in der Nähe von Dortmund (im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen) bzw. als Anzeige im Internet - ganz klassisch als "Sportwagen/Coupé, Gebrauchtfahrzeug; Verfügbarkeit: In 1 Tag ab Bestellung". Die einzigen näheren Angaben sind "Erstzulassung 07/2013, 552 kW (751 PS), Automatik".

Der andere ist mit 840 Kilometern im Vergleich beinahe ein Dauerläufer, kostet aber deutlich mehr: Umgerechnet zehn Millionen Euro will der Anbieter in Japan lukrieren.

Was ist der Lamborghini Veneno eigentlich?
Der Veneno ist das Schaustück, das Lamborghini auf dem Genfer Autosalon 2013 präsentiert hat. Er basiert auf dem Aventador, allerdings wurde dessen Zwölfzylindermotor überarbeitet und mit 50 Mehr-PS versehen. Dank Kohlefaser und anderen Leichtbauteilen wiegt der Veneno 125 kg weniger und bringt 1450 kg auf die Waage. Dadurch liegt das Leistungsgewicht bei 1,93 kg/PS. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h wird mit 2,5 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit mit 355 km/h angegeben.

Außerdem wurde am 1. Dezember 2013 auf dem italienischen Flugzeugträger Cavour in Abu Dhabi der Lamborghini Veneno Roadster präsentiert. Von der offenen Version wurden neun Stück gebaut. Die technischen Daten sind praktisch identisch, allerdings wiegt das Cabrio 50 kg mehr und brauch 0,4 Sekunden länger für den 0-100-Sprint. Der Roadster besitzt kein Dach und auch die Motorhaube unterscheidet sich von der des Coupés. Ebenso der Preis: 3,3 Millionen Euro netto.

Verladen ist besonders heikel - ein Lamborghini Veneno Roadster im Video:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden