Fr, 15. Dezember 2017

World Car Awards

24.03.2016 14:27

Das sind die weltweit gewählten Autos des Jahres

Das Ergebnis der World Car Awards 2016 ist offenbar so etwas wie ein Zeichen für vernünftigen Fahrspaß: Auto des Jahres ist der neue Mazda MX-5, der den Mercedes GLC und den Audi A4 auf die Plätze zwei und drei verwies. Die Ergebnisse des größten Automobilawards der Welt wurden im Rahmen der New York Auto Show bekannt gegeben.

Neben dem Gesamtsieg wurde dem kleinen japanischen Zweisitzer auch der Titel für das beste Design des Jahres zuerkannt. Die Trophäe für das Luxusauto des Jahres geht an den 7er-BMW (vor Volvo XC90 und Audi Q7), zum World Performance Car wurde der Audi R8 Coupé gewählt (auf den Plätzen: Mercedes-AMG C 63 Coupé vor Honda Civic Type R). Green Car des Jahres ist der Wasserstoff-Toyota Mirai (vor Chevrolet Volt und Toyota Prius).

Mazda MX-5: Frechheit siegt - und das gleich doppelt
Der Mazda MX-5 ist einfach ein frecher kleiner Roadster und hat es damit zum "World Car of the Year" geschafft. Die Jury bezeichnet ihn als eines der besten "Driver's Cars" der Welt und streicht heraus, dass Mazda mit der neuen Generation im besten Sinn zu den Wurzeln des MX-5 zurückgefunden hat: Kleiner, niedriger, breiter und vor allem leichter als sein Vorgänger ist er geworden. Der Antrieb bleibt an der Hinterachse, bei den Motoren setzt Mazda weiterhin auf Sauger. Auf der New York Auto Show wurde gerade die Targa-Version des Freudenspenders präsentiert.

Zusätzlich gewann der Mazda auch mit seinem Design die Herzen der Juroren und trägt nun den Titel "World Car Design of the Year" (vor Jaguar XE und Mazda CX-3).

7er-BMW holt den Luxus-Titel
Die Kategorie "World Luxury Car" wurde bisher ausschließlich von Mercedes gewonnen (2014: S-Klasse, 2015: S-Klasse Coupé) - dieses Jahr geht der Titel nach München. "Der 7er-BMW ist der Inbegriff dessen, was die Marke hinsichtlich Technologie, Design und Performance ausmacht", so die Einschätzung der Jury. Dank "Carbon Core"-Rahmens 130 Kilogramm leichter, bietet BMWs Flaggschiff gleichermaßen ein sportliches wie luxuriöses Fahrerlebnis mit jeder Menge Hightech und Entertainment. Der BMW konnte sich im Endspurt gegen Audi Q7 und Volvo XC90 durchsetzen.

Audi R8 ist der Top-Performer
"World Performance Car of the Year" ist der Audi R8 Coupé - und das nicht zum ersten Mal. 2008 holte diesen Titel bereits der erste Audi R8, zwei Jahre später dann die Version mit V10-Motor. Der aktuelle R8 wird ausschließlich mit zehn Zylindern gebaut und holte die Sportwagen-Trophäe damit zum dritten Mal nach Ingolstadt. "Der Le-Mans-inspirierte Audi R8 ist trotz seiner Rennwagengene extrem einfach zu fahren, egal ob langsam oder schnell", befindet die Jury. Auf den Plätzen folgen Honda Civic Type R und Mercedes-AMG C 63 Coupé.

Toyota Mirai: Mit Wasserstoff zum "World Green Car"
Der Toyota ist sicher der Preisträger mit den geringsten verkauften Stückzahlen. Der Erfolg des Brennstoffzellenautos mit dem Wasserstofftank hängt von der Entwicklung der Infrastruktur für seinen Treibstoff ab. Als Wegbereiter einer möglichen neuen Ära und Technologieträger für die Zukunft ist der eigens für diese Antriebsart konstruierte Japaner aber hoch einzuschätzen. Er gewinnt vor Toyota Prius Hybrid und Chevrolet Volt.

Größter Auto-Award der Welt
Die World Car Awards befinden sich in ihrem elften Jahr. Der unabhängigen Jury gehören 73 Juroren aus 23 Ländern an, darunter krone.at-Auto&Motorrad-Chef Stephan Schätzl als einziger Vertreter aus Österreich. Nach einer Studie des Marktforschungsinstituts Prime Research sind die World Car Awards weiterhin der reichweitenstärkste Auto-Award der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden